Rinspeed bringt den Etos zur CES

Auf der CES 2016 in Las Vegas (6. bis 9. Januar) werden nicht nur Fahrzeuge von BMW oder VW stehen, auch der Schweizer Unternehmer Frank M. Rinderknecht wird das neueste Produkt seiner Ideenschmiede Rinspeed dort präsentieren. Der ,Etos" soll einen Ausblick auf selbstfahrende Autos und andere Techniken der Zukunft geben.

Etos auf i8-Basis
Der ,Etos" wurde vom Schweizer Unternehmen 4erC konstruiert und von den Eidgenossen der Firma Esoro umgesetzt. Basierend auf einem BMW i8 verfügt das Auto über einen neuen Vorderbau aus Carbon und ein Glasdach aus Gorilla-Glas, wie es auch bei Smartphone-Displays zum Einsatz kommt. Der ,Etos" steht auf schwarzen 20-Zoll-Felgen von Borbet.

Faltbares Lenkrad und autonomes Fahren
Das Highlight des ,Etos" findet sich im Innenraum. Als Studie zum Thema selbstfahrende Autos ist der ,Etos" nämlich mit einem faltbaren und einziehbaren Lenkrad ausgerüstet, das in wenigen Sekunden im Instrumententräger verschwindet. Ein Infotainmentsystem mit zentimetergenau gescannten Straßen sorgt dafür, dass das Fahrzeug auch dann den Weg findet, wenn der Fahrer lieber ein Buch liest, als sich dem Verkehr auszusetzen. Neben dem Lenkrad gibt es zwei gewölbte 21,5-Zoll-Ultra-HD-Breitbild-Monitore, über die das System per Spracheingabe, Gesten- oder Touchsteuerung sowie Tastendruck gesteuert werden kann. Acht Außenkameras erfassen die Umgebung in einem Winkel von 180 Grad und stellen die Außenspiegel ohne toten Winkel dar. Eine sogenannte ,Curbview"-Funktion gewährt beim Einparken einen unverbauten Blick auf die Vorderräder, um Bordsteinschäden zu vermeiden.

Drohne im Heck
Als besonderes Spielzeug fährt auf dem Glasdeck mit 12.000 LEDs am Heck des Autos eine Drohne von DJI mit, die beispielsweise einen online bestellten Blumenstrauß auf dem Heimweg vom Laden abholt und zum Auto bringt. Außerdem kann die Drohne ,Selfies" der Fahrt schießen und direkt ins Internet übertragen. Dabei helfen auch die Flachantennen im Glasdach des ,Etos".

Lesen Sie auch:

Gallery: Selbstfahrend und mit Drohne im Heck