Umfangreiches Facelift kommt Ende 2014

Gut getäuscht, Opel: Noch vor etwa zwei Monaten entdeckte unser Erlkönigjäger einen Corsa mit neuer Frontpartie im Adam-Stil. Was lag näher, als hier ein Facelift zu vermuten. Nun zeigen ganz frische Aufnahmen einen weit üppiger getarnten Prototypen: Opel arbeitet aber trotzdem noch nicht an der nächsten Corsa-Generation mit dem Kennbuchstaben E, sondern verpasst dem aktuellen Modell ein üppiges Lifting.

Erfolg im Kleinformat
Zeit für einen neuen Corsa wird es tatsächlich langsam, denn das aktuelle Modell ist schon seit 2006 auf dem Markt. Trotzdem hat Opel bei der Entwicklung des Nachfolgers keinen übermäßigen Druck, weil sich der Kleinwagen immer noch gut verkauft. Im März 2014 lag der Corsa mit rund 5.000 Neuzulassungen auf Platz 12 der Bestsellerliste. Markante Änderungen betreffen die Frontpartie im Stil des Adam und das Heck mit dreidimensionaler wirkenden Leuchten. Anders als beim Adam wird es aber beim Corsa keine auffälligen Farbspielereien geben, zudem bleibt es beim Drei- und Fünftürer.

Neue Dreizylinder
Neue Funktionen sind unter anderem der Touchscreen aus dem Adam, auf dem Smartphone-Inhalte gespiegelt werden können. Hinzu kommen Assistenzsysteme aus dem Astra, darunter eine Verkehrszeichenerkennung, ein Spurhalteassistent oder auch ein Tempomat mit automatischer Abstandsregelung. Einstiegsmotor bleibt der Benziner mit 70 PS, darüber rangieren künftig aufgeladene Dreizylinder mit 90 und 115 PS, die schon im Sommer im Adam debütieren. Bei den Dieseln wird die stärkere Version künftig ein 1,6-Liter-Aggregat mit 95 PS sein. Offiziell vorgestellt wird der geliftete Opel Corsa im Oktober 2014 auf dem Pariser Autosalon, Ende des Jahres steht er bei den Händlern.

Erwischt: Opel Corsa