Skoda Superb Combi: Erlkönig gibt ersten Vorgeschmack

Der neue Skoda Superb debütierte als fünftürige Limousine auf dem Genfer Autosalon im März 2015. Jetzt hat unser Erlkönig-Fotograf den Kombi erwischt – mit nur noch wenig Tarnung. Das Auto wird vermutlich auf der Automesse IAA im Herbst vorgestellt und danach auf den Markt kommen.

Mächtig gewachsen
Wie bereits die Limousine zeigt, ist der Superb in der Neuauflage mächtig gewachsen. Der Radstand beträgt stolze 2,84 Meter, das sind acht Zentimeter mehr als beim Vorgänger. Der Fünftürer misst 4,87 Meter, der Kombi ist etwa genauso lang. Spannend bleibt die Frage, wie riesig der Stauraum sein wird. Weniger als beim derzeit noch aktuellen Modell dürfte es nicht werden: hier sind es zwischen 603 und 1.885 Liter. Der Hauptkonkurrent aus dem gleichen Konzern, der VW Passat Variant, ist zehn Zentimeter kürzer und hat 650 bis 1.780 Liter Ladevolumen.

Fünf Benziner, drei Diesel
Bei den Motoren für den Superb Combi dürfte es keine Überraschungen geben, das Angebot wird sehr wahrscheinlich mit dem Fünftürer übereinstimmen. Der wird zur Markteinführung im Sommer 2015 zunächst mit fünf Ottomotoren und drei Selbstzündern angeboten, allesamt verfügen über Turbotechnik und Start-Stopp. Die Benziner leisten zwischen 125 und 280 PS, die Diesel-Palette reicht von 120 bis 190 PS. Der Preis für den Fünftürer startet bei 24.590 Euro, der Kombi dürfte, wie schon in der Vergangenheit, rund 1.000 Euro teurer sein.

Lesen Sie auch:

Gallery: So kommt der Kombi