Erwischt: BMW M2 und 1er Limousine

Gleich zwei Überraschungen erprobt BMW derzeit im Tarnkleid. Die Unterschiede könnten aber kaum größer sein: Einerseits soll der M2 mit viel Leistung zum Porsche-Jäger werden, andererseits soll das neue 1er Stufenheck die Kundschaft in den USA und China erfreuen.

Nach-Rüstung
Derzeit ist in der 2er-Reihe von BMW mit dem M235i das Ende der Fahnenstange erreicht. Gewiss sind 326 PS nicht zu verachten, aber die Konkurrenz hat nachgelegt: Audi bringt den RS 3 Sportback mit 367 PS, Mercedes liefert 360 PS im A 45 AMG und CLA 45 AMG. Also muss BMW nachrüsten und arbeitet an einem M2. Dieser basiert auf Gründen der Steifigkeit auf dem 2er Coupé und nutzt den Dreiliter-Sechszylinder des M235i, dürfte aber mindestens 360 PS rausholen. Noch offen ist der Einsatz eines Allradantriebs. Optisch orientiert sich der M2 am großen Bruder M4: ausgestellte Radhäuser und vier Endrohre zelebrieren den großen Auftritt. Vorbild für den M2 ist das 1er M Coupé von 2011. Dieses brachte es auf 340 PS, die per Sperrdifferential auf die Straße gebracht wurden. Aus naheliegenden Gründen wurde der Wagen nicht M1 genannt, dieses Problem entfällt beim M2. 51.500 Euro kostete seinerzeit das 1er M Coupé, so dass für den M2 mit mindestens 55.000 Euro gerechnet werden kann. Die Premiere könnte auf der Frankfurter IAA im September 215 stattfinden.

Eine Stufe mehr
Während der M2 noch auf Hinterradantrieb setzt, verfolgt der jetzt erwischte Erlkönig einer BMW 1er Limousine mit vier Türen einen anderen Ansatz. Der für 2017 geplante Wagen nutzt jene Frontantriebs-Plattform, die bereits der 2er Active Tourer aufweist. Auf ihrer Basis entstehen sowohl der neue X1 als auch der nächste 1er. Durch diese flexiblere Grundlage werden neue Karosserievarianten ermöglicht, darunter eben jene 1er Limousine. Sie macht durchaus Sinn, liegen doch mittlerweile zwischen der 1er- und der 3er-Reihe gut 30 Zentimeter Längenunterschied. Hinzu kommt, dass wichtige Märkte wie die USA und China das klassische Stufenheck bevorzugen. Zu guter Letzt hat BMW mit der kompakten Limousine auch den Mercedes CLA und den Audi A3 mit Stufe im Visier.

Lesen Sie auch:

Gallery: Erwischt: Neues von BMW