BMW M4 Coupé wird DTM Safety Car

BMW tritt in der DTM-Saison 2014 mit gleich neun M4 an. Neben den acht M4 DTM, die an den Rennen teilnehmen, beruht auch das neue Führungsfahrzeug auf diesem Modell. Das M4 Coupé DTM Safety Car soll die insgesamt 23 DTM-Rennwagen in den kommenden Monaten sicher durch den Rennkalender führen. Seine Premiere als Safety Car feiert das Fahrzeug beim Rennen auf dem Nürburgring am 17. August 2014. ,Nachdem wir entschieden hatten, dass wir mit dem M4 DTM als neuem Herausforderer in die DTM-Saison 2014 gehen würden, war es ein logischer Schritt, von der M GmbH auch ein M4 Coupé DTM Safety Car aufbauen zu lassen", sagt BMWs Motorsport-Direktor Jens Marquardt.

Umbau in Handarbeit
Der neu entwickelte Sechszylinder-Turbo mit 431 PS und 550 Newtonmeter Drehmoment bietet genug Leistungsreserven für ein Safety Car. Zudem ist das Coupé dank Leichtbau mit wenig Gewicht unterwegs. So schafft es den Sprint von null auf 100 km/h in 4,1 Sekunden. Das Basisfahrzeug stammt aus dem BMW-Werk München. Im Winter 2013/2014 begann ein Team in der M-Manufaktur in Garching mit den Umbaumaßnahmen. In Handarbeit entfernten die Techniker die Rückbank, bauten einen Überrollkäfig sowie Recaro-Schalensitze und Schroth-Renngurte ein. Darüber hinaus wurde das Fahrzeug mit Frontblitzer, Funkanlage, Scheinwerfer-Blitzer und spezieller Beklebung ausgerüstet.

Seriennahes M-Performance-Zubehör
Hinzu kam umfangreiches M-Performance-Zubehör – vom Schalldämpfersystem über Frontsplitter, ein schwarzes Frontziergitter, Spiegelklappen, Schwelleraufsatz und Heckspoiler bis hin zum Heckdiffusor. Die verbauten Teile geben laut BMW einen Ausblick darauf, wie die für alle Kunden erhältlichen Komponenten aussehen könnten.

BMW-Fahrer siegte beim ersten DTM-Rennen
Das M4 Coupé ist bereits bei den MotoGP-Rennen der Motorradfahrer als Safety Car unterwegs. In dieser höchsten Rennklasse der Motorrad-Straßen-WM treten Bikes bis 1.000 Kubikzentimeter an. Die Serie begann am 23. März 2014 in Qatar. Die aktuelle Saison der DTM – früher als Deutsche Tourenwagen-Masters und noch früher als Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft bekannt – hat bereits am 4. Mai mit dem Rennen am Hockenheimring begonnen. Sieger des ersten Rennens wurde Marco Wittmann (BMW Team RMG). Mit Wittmann landeten zwei Audi-Piloten auf dem Podest: Zweiter wurde Mattias Ekström, Dritter Adrien Tambay. Bester Mercedes-Pilot war Pascal Wehrlein auf Rang elf.

Bald neun M4 bei der DTM