2,8 Sekunden auf 100: Edo Competition macht dem Porsche Turbo S Druck

Ob Auto-Ingenieure manchmal traurig sind? Kaum haben sie scheinbar ein Optimum entwickelt, kommt ein Tuner und schraubt daran herum. Um noch ein Quentchen mehr Perfektion herauszuholen. In diesem Beispiel hier sind es die Fachleute vom Tuner Edo Competition, die sich den Porsche 911 Turbo und dessen stärkeren Bruder namens ,Turbo S" vorgenommen haben. 520 beziehungsweise 560 PS leisten die Zuffenhausener schon ab Werk und sind damit die stärksten Elfer überhaupt.

2,8 Sekunden auf Tempo 100
Die Ahlener verpassen dem Druck-Elfer neue Sportfedern. Die senken die Karosserie um 30 Millimeter ab und bringen die neuen 20-Zoll-Schmiedefelgen besser zur Geltung. An der Vorderachse sind sie mit 245er-Reifen bezogen, die Hinterräder tragen 305er-Gummis. Per Chiptuning werden dem 3,8-Liter-Sechszylinder im Turbo S saftige 590 PS abgepresst. Das maximale Drehmoment beträgt nach der Kur 780 Newtonmeter, die Serie holt hier nur 700 Newtonmeter herbei. Während die Werksausführung in 3,2 Sekunden auf Tempo 100 sprintet, zeigt beim Tuningmodell der Tacho diesen Wert nach 2,8 Sekunden an. Bitte selber mal probieren: Das ist etwa die gleiche Zeit die man braucht, um ,Porsche Turbo S" deutlich auszusprechen. Die Spitze erreicht der normale Turbo S bei 318 km/h, die Edo-Ausführung wird 327 km/h schnell.

Sport-Endschalldämpfer
Um brachiale Musik hinten raus kümmert sich ein edelstählerner Sport-Endschalldämpfer mit Trimetallkatalysatoren. Zu den weiteren Umbau-Maßnahmen gehören Features wie Gittersätze, lackierte Bremssättel und eine Umgestaltung des Interieurs. Die Preise für den Umbau teilt der Tuner auf Anfrage mit, ein Serien-Porsche Turbo kostet 165.149 Euro, der Turbo S ist 197.041 Euro teuer.

Gallery: Mann, geht der ab!