Bewährte Lösungen für offenen Spaß

Ohne Cabrio ist der Smart Fortwo nicht komplett. Bereits seit der ersten Modellgeneration gibt es auch eine Ausführung mit Stoffdach. Nun macht sich die dritte Auflage bereit fürs Frischluftvergnügen, wie Bilder von ungetarnten Erlkönigen jetzt zeigen.

Variables Verdeck
Auf ihnen ist deutlich zu sehen, dass sich am grundsätzlichen Prinzip des Fortwo Cabrio nichts ändert. So kann das Verdeck abschnittsweise über den Köpfen der beiden Insassen geöffnet werden und fährt bei Bedarf auch an der Heckpartie herunter. Wer maximal im Freien sitzen möchte, muss die beiden Dachholme entfernen und im Kofferraumdeckel verstauen. Noch unklar ist, ob diese Holme wie beim Erlkönig schwarz eingefärbt werden, um besser mit dem schwarzen Verdeck zu harmonieren. Alternativ wird eine dunkelrote Mütze angeboten.

Starker Nachschlag
Antriebsseitig sind keine Überraschungen zu erwarten. Zur Premiere auf der Frankfurter IAA im September 2015 stehen die beiden Benziner mit 70 und 90 PS bereit, die manuell geschaltet werden. Optional ist ein Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Wer mehr Leistung will, muss das Jahr 2016 abwarten, dann folgt eine Brabus-Variante mit zirka 110 PS.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Erwischt: Smart Cabrio