McLaren zeigt neues Einstiegsmodell auf der Messe in New York

Es mag vielleicht etwas überzogen klingen, aber McLaren macht jetzt auch ,Downsizing". Na gut, eigentlich hatte der britische Autohersteller bislang einfach nur Supersportler (die Betonung liegt hier eindeutig auf ,Super") im Programm. Jetzt wird die bisherige Super-Series-Fahrzeug-Palette nach unten um die ,Sports Series" erweitert. Das erste und stärkere der beiden geplanten Modelle der neuen Serie wird vom 3. bis 12. April 2015 auf der New York International Auto Show (NYIAS) präsentiert. Vorhang auf für den McLaren 570S.

Rennsport-Technologie im Sportwagen
McLaren packt reichlich Rennsport-Technologie in den 570S. Das neu entwickelte Kohlefaser-MonoCell-II-Chassis wiegt weniger als 80 Kilogramm. Die Karosserie wird aus Aluminium gefertigt, spart weiter an unnötigen Pfunden und ist in den Abmessungen nahezu identisch mit denen des McLaren 650S. Der neue Sports-Series-Angehörige kommt auf ein Leergewicht von gerade einmal 1.313 Kilogramm. Darüber hinaus nimmt das Aerodynamik-Design der neuen Sportwagen-Hülle den McLaren P1 zum Vorbild und verbessert so Kühlung sowie Abtrieb. Wem das noch zu wenig Luftführung ist, der kann optional ein Aerodynamik-Styling-Paket ordern. Es beinhaltet einen Frontflügel, seitliche Luftfinnen, einen festen Heckspoiler und einen Heckdiffusor.

Serie: Carbon-Keramik-Bremsen
Das Fahrwerk kombiniert adaptive Dämpfer und Stabilisatoren mit doppelten Querlenkern. Es kann in den Modi ,Normal", ,Sport" und ,Track" eingestellt werden. Eine Carbon-Keramik-Bremsanlage ist im 570S serienmäßig. Vor den Verbund-Scheiben der Anlage wurden geschmiedete Leichtmetallräder (vorne: 19 Zoll, hinten: 20 Zoll) mit Pirelli P-Zero Corsa-Bereifung montiert.

Technische Daten des Antriebsstrangs
Separat zum Fahrwerk lässt sich auch der Antriebsstrang in den drei erwähnten Modi verstellen. Er besteht aus einem 3,8-Liter-Twinturbo-V8, der in Mittelmotor-Position im 570S verbaut wurde. Das Aggregat leistet 570 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 600 Newtonmeter. Über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gelangt die Motorpower an die Hinterachse. So ausgerüstet, fällt die 100-km/h-Marke nach 3,2 Sekunden, 200 Sachen sind in 9,5 Sekunden erreicht und die Höchstgeschwindigkeit gibt McLaren mit 328 km/h an. Bei diesen technischen Daten nach Verbrauchswerten zu fragen, verbietet sich eigentlich zwar, trotzdem: 11,1 Liter sollen es alle 100 Kilometer sein.

Sportwagen trifft Komfort
Trotz all der Rennsporttechnik legt McLaren beim neuen Einstiegsmodell Wert auf eine gewisse Alltagstauglichkeit mit gutem Fahrkomfort. So rühmt man sich beispielsweise mit 144 Liter, ,Klassenbester" beim Gepäckraumvolumen zu sein. Ein integriertes Infotainment-System mit Siebenzoll-Touchscreen ist ab Werk in die Mittelkonsole eingelassen. Das Audio-Angebot reicht von einem leichten Vier-Lautsprecher-System bis zur Premium-Anlage mit 1.280-Watt-Surround-Sound. In der Aufpreisliste befinden sich außerdem verschiedene Alcantara-, Leder- und Kohlefaser-Interieur-Pakete.

Preise zur Markteinführung
Wann der neue Baby-McLaren auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Auch der angepeilte Preis des neuen Einstiegssportlers der Sports Series ist bislang ein Geheimnis. Das aktuelle Basis-Modell, das 650 PS starke McLaren 650S Coupé kostet mindestens 231.500 Euro.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: 570S: Einstiegsmodell mit 570 Pferden