Chevrolet statt Suzuki: Neuauflage von Opels Kleinstem kommt 2015

Er gehört zu den stillen Stars im Opel-Modellprogramm. Ohne besondere Vorkommnisse findet der Agila seit 14 Jahren und zwei Generationen seine Fans. Und zwar alle, die gerne hoch sitzen, Platz und vier Türen wollen, aber mit einem Stadtflitzer zufrieden sind. In gewisser Weise stellt er so den Kontrapunkt zum lifestyligen Adam dar. Nun macht sich der kommende Agila bereit, wie Erlkönigbilder zeigen.

Chevy statt Suzuki
Bislang war der Opel Agila ein optisch nur geringfügig geänderter Ableger von Suzuki-Modellen. In der ersten Auflage noch der Wagon R, seit 2008 ist es der Splash. Doch die Zusammenarbeit mit den Japanern findet demnächst ihr Ende. Opel wandert für den dritten Agila etwas weiter westwärts, nämlich nach Südkorea. Dort befindet sich die General-Motors-Tochter Daewoo, sie zeichnet für den bei uns als Chevrolet Spark bekannten Kleinstwagen verantwortlich. Dessen Nachfolger wird künftig zum Opel, aber sehr wahrscheinlich rund zehn Zentimeter kürzer als der aktuelle, 3,74 Meter lange Agila sein.

Günstiger Einstieg
Dahinter steckt folgende Logik: Die Marke Chevrolet zieht sich zum Jahreswechsel 2015/16 aus Europa zurück. Eines ihrer beliebtesten Modelle ist der Spark. In diese Nische rückt Opel mit dem neuen Agila, auch weil so die oft mit Opel verbundenen Chevrolet-Händler einige ihrer Kunden bei der Stange halten können. Die Rüsselsheimer selbst bekommen einen Stadtflitzer, der preislich deutlich attraktiver positioniert wird als der bei fast 11.000 Euro startende aktuelle Agila. Davon profitiert Opel gleich mehrfach: Mit dem neuen Wagen kann ein bei der Konkurrenz üblicher Einstiegspreis von knapp unter 9.000 Euro realisiert werden, so wie es etwa beim Skoda Citigo oder Citroën C1 praktiziert wird. Gleichzeitig liegt der Agila dann weniger dicht am Adam. Und zu guter Letzt werden neue Kunden in die Opel-Autohäuser gelockt, die bei späteren Käufen vielleicht zu Corsa oder Astra greifen. Die Premiere der dritten Agila-Generation könnte auf dem Genfer Autosalon im März 2015 stattfinden. Dann wird sich zeigen, wie das Chevrolet-Geschenk ankommt.

Bildergalerie: Erwischt: Opel Agila