Futuristischer Elektro-Sportler von Faraday Future

Auf einer Vorveranstaltung der CES 2016 in Las Vegas hat das junge Unternehmen Faraday Future das erste Konzeptfahrzeug der Firma vorgestellt: den ,FFZERO1" mit Elektroantrieb und über 1.000 PS.

Große Zukunft für Faraday Future
Das Fahrzeug basiert auf der firmeneigenen variablen Plattform-Architektur ,VPA", welche die Grundstruktur künftiger Modelle darstellt. Die Plattform soll ihre Stärken sowohl bei den Kosten als auch bei der Vielfältigkeit haben. So kann sich Faraday Future mehrere Modelle verschiedenster Segmente auf der VPA-Basis vorstellen. Das Unternehmen plant nun eine Investition von rund einer Milliarde Dollar für einen Produktionsstandort in Las Vegas, an dem künftig bis zu 4.500 Mitarbeiter beschäftigt werden sollen.

1.000 PS und 320 km/h
Um die Möglichkeiten der VPA-Struktur komplett auszuloten, hat Faraday Future den ,FFZERO1" entwickelt – einen Konzept-Rennwagen direkt aus der Zukunft. Klare Linien, kühle Farben und viel Carbon: Der ,FFZERO1" könnte auch aus dem Rennspiel ,Gran Turismo" stammen. Die Leistungsdaten würden ebenfalls passen, denn mit je einem Motor pro Rad kommt der Flachmann auf über 1.000 PS. Von null auf 100 geht es in unter drei Sekunden, Schluss ist erst bei über 320 km/h. Ebenfalls besonders: Die Batterien sind nicht in Blöcken, sondern in Bändern angeordnet, was einen Austausch erleichtert.

Displays, autonomes Fahren und mehr
Was hat der ,FFZERO1" sonst noch zu bieten? Naja, im Cockpit sind haufenweise Displays untergebracht, es soll eine ,intuitive Benutzeroberfläche" und einen Modus zum autonomen Fahren geben. Besonders verrückt: Man steckt das persönliche Smartphone in die Lenksäule und das Auto lädt die jeweiligen Einstellungen des Benutzers vom Handy in den Bordcomputer. Die Zukunft rückt näher, wir sind gespannt, wie sich Faraday Future entwickelt.

Lesen Sie auch:

Die Zukunft kommt mit 1.000 PS