Jaguar F-Type British Design Edition kommt im noblen Dress

Wer den Jaguar F-Type gern viel britischer hätte, als er ohnehin schon ist, kann ihn ab Frühjahr 2016 in der ,British Design Edition" bekommen. Die Editionsmodelle werden als Coupé und Cabriolet offeriert, beide jeweils auf Basis des F-Type S mit 380 PS starkem Kompressor-V6. Die verfügbaren Lacktöne sind an die Farben der britischen Nationalflagge angelehnt – das Auto ist also in Rot, Weiß und Blau bestellbar. Als Alternative ist noch Schwarz im Angebot. Ab Werk kommen die Insel-Modelle mit dem sonst optionalen Sport-Design-Paket: Es umfasst einen Frontsplitter in glänzendem Schwarz und stärker ausgestellte Seitenschweller. Die Umrandung des Lufttunnels in der Heckschürze ist in Wagenfarbe gehalten. Für das Coupé ist zusätzlich ein feststehender Heckspoiler im Angebot.

Exklusive 20-Zöller
Speziell für die British Design Edition wurden 20-Zöller mit Finish in mattem Dunkelgrau kreiert. Die auffälligen Felgen werden vorn mit 255er- und hinten mit 295-Reifen bezogen. Fürs Verzögern ist das ,Super Performance Bremssystem" von Jaguar zuständig. Dessen Bremssättel sind rot oder – auf Wunsch – schwarz lackiert. Zu den Erkennungsmerkmalen gehören neben den großen Rädern auch neue Embleme am Frontgrill und an der Heckklappe. Anstatt des rot/grünen ,S"-Logos prangt bei der British Design Edition ein monochromes und gleichfalls rundes ,Union Jack"-Motiv.

Leder und Carbon
Der Innenraum bekommt eine Volllederaustattung nebst Kontrastnähten, zudem gibts eingeprägte Editions-Logos in den Kopfstützen. Und anstelle der Aluminium-Optik des F-Type-S wird die Mittelkonsole mit Carbon aufgewertet, das ebenfalls mit einem entsprechenden Logo versehen wird. Serienmäßig sind ein SD-Karten-Navigationssystem mit Touchscreen und eine 380 Watt starke Meridian Anlage mit zehn Lautsprechern an Bord. Das Cabrio profitiert von einer Verbesserung, die alle offenen F-Types des kommenden Modelljahres betrifft: Dank Aufräumarbeiten im Heckbereich vergrößert sich der Kofferraum um zehn Liter.

Ab 96.600 Euro
Das Coupé kostet in der British-Design-Variante 96.600 Euro, das Cabriolet steht mit 103.600 Euro in der Liste. Für die beiden Allrad-Varianten muss man 102.600 beziehungsweise 109.600 Euro hinlegen.

Lesen Sie auch:

F-Type: Noch britischer