BMW Vision Gran Turismo im Videospiel Gran Turismo 6

Landauf und landab wirbt Sony für seine neue Spielekonsole, die Playstation 4. Doch das Vorgängermodell der dritten Generation ist noch immer bei vielen Fans hoch angesehen und das vor allem aus einem Grund: Der momentan letzte Teil der sehr realistischen Rennspielserie Gran Turismo ist im Dezember 2013 für die Playstation 3 erschienen. Jetzt zeigt BMW hierfür ein ganz spezielles Fahrzeug, den BMW Vision Gran Turismo.

Mitmach-Aktion
Der extravagante BMW entstand vor folgendem Hintergrund: Zum 15-jährigen Jubiläum der Gran-Turismo-Reihe im Jahr 2013 hatte die Entwicklerfirma Polyphony namhafte Autohersteller zur Mitarbeit eingeladen. Derzeit sind 18 bekannte Unternehmen im Boot, darunter Audi, Mercedes, BMW, Aston Martin, Alpine, aber auch Lamborghini, Toyota und General Motors. Sie alle arbeiten an ganz besonderen Fahrzeugen namens ,Vision Gran Turismo", die in dieser Form nie auf den Markt kommen werden. Per Online-Updates können die Playstation-Besitzer übrigens nicht nur an die Autos, sondern auch an neue Rennstrecken kommen.

Win-Win-Situation
Das Kalkül hinter dieser Taktik wird zwar nicht offen ausgesprochen. Aber beide Seiten profitieren: Polyphony hält die Gran-Turismo-Fans bei der Stange, da die ,Vision-Modelle" immer nur tröpfchenweise veröffentlicht werden. So verkürzt man auch die Wartezeit auf den siebten Teil, der dann auf der Playstation 4 erscheinen soll. Die Hersteller wiederum können mit ihren virtuellen Studien den Geschmack der zumeist jungen und männlichen Spieler erforschen. Außerdem wird etwas für die Markenbindung getan, günstige Werbung inbegriffen. Dazu nur eine Zahl: Seit 1998 gingen rund 70 Millionen Gran-Turismo-Spiele in gut 100 Ländern über den Ladentisch.

Ausblick auf einen BMW M2?
Zurück zum BMW Vision Gran Turismo: In ihm stecken unverkennbar Elemente des neuen 2er Coupé. Mit der mächtig aufgepumpten Karosserie könnte er schon auf einen künftigen M2 hinweisen, der als Erlkönig bereits unterwegs ist. Bereits bei der Fahrvorstellung des M235i Coupé war angedeutet worden, dass nach oben noch etwas geht. Die Lackierung in den klassischen M-Farben soll an die berühmten BMW-Tourenwagen der 1970er-Jahre erinnern. Das virtuelle Auto hat auch einen virtuellen Motor. Es handelt sich um einen doppelt aufgeladenen Reihensechszylinder mit drei Liter Hubraum und 549 PS. Schon bei 1.900 Umdrehungen liegt das maximale Drehmoment von 680 Newtonmeter an. Zum Vergleich: Der ähnlich konzipierte Motor im M4 bringt es auf 431 PS und 550 Newtonmeter. Das Gewicht des Vision Gran Turismo gibt BMW mit 1.180 Kilogramm an, geschaltet wird per sequenziellem Sechsgang-Getriebe. Was die Playstation-Spieler freuen wird, ist die Achslastverteilung: Sie soll bei 50:50 liegen.

Bildergalerie: Virtueller Super-BMW