Lexus zeigt in New York den neuen RX

Welches ist das erfolgreichste Lexus-Modell? Angesichts der mauen Verkaufszahlen von Toyotas Nobelmarke in Deutschland muss man überlegen: Es ist das RX genannte SUV der Marke, das gegen VW Touareg und Co. antritt. Bislang wurden 2,1 Millionen Lexus RX verkauft, viele davon in den USA. Das ist rund ein Drittel des Gesamtabsatzes der Marke. Kein Wunder also, dass Lexus den neuen RX auf der Automesse NYIAS in New York (3. bis 12. April 2015) vorstellt.

Mehr Kante
Schon auf den ersten Blick fällt das neue, extrem kantige Design auf, das sich am 26 Zentimeter kürzeren Lexus NX orientiert. Dieser ist auch der Grund dafür, dass der RX in den Abmessungen zulegt und von 4,77 Meter auf jetzt 4,89 Meter wächst. Fünf Zentimeter mehr Radstand soll den Fondpassagieren zugute kommen, die es sich auf elektrisch verstellbaren und beheizbaren Möbeln gemütlich machen können. Der Fahrer blickt auf ein Head-up-Display und einen zentralen Touchscreen, der 12,3 Zoll groß ist. Die Assistenzsysteme bewegen sich im klassenüblichen Rahmen und regeln das Fernlicht, die Abstandsregelung oder überwachen den toten Winkel. Im Angebot ist zudem ein Panoramablick zum besseren Einparken.

Wieder Hybrid
Unter der Haube des neuen Lexus RX arbeitet ein Hybridantrieb mit 3,5-Liter-V6 und einer Systemleistung von rund 300 PS. Genauere Angaben machen die Japaner noch nicht, ein Anhaltspunkt sind aber die 292 PS des ähnlich angetriebenen GS 450h. Im RX ist ein Allradantrieb serienmäßig, Vorder- und Hinterachse wurden neu abgestimmt. Optional steht ein variables Dämpfersystem bereit. Zum Preis und einem Marktstart in Deutschland hat sich Lexus noch nicht geäußert.

Lesen Sie auch:

Gallery: Amis Liebling