Audi präsentiert in Detroit den neuen A4 allroad quattro

Auf der North American International Auto Show in Detroit (11. bis 24. Januar 2016) zeigt Audi erstmals die zweite Generation des Gelände-A4 mit dem treffenden Namen ,allroad quattro" und seinen markanten Verbreiterungen aus Plastik.

Es lebe das Plastik
Die eigenständige Optik mit den ausgestellten Radläufen und dem ausladenden hinteren Stoßfänger ist typisch für den allroad. Beim neuen Modell sind die Anbauteile wahlweise in ,Strukturgrau matt" oder in einer der 14 Wagenfarben gehalten. Der Unterfahrschutz sowie der Heckdiffusor sind in ,Selenitsilber" ausgeführt. An der Front fällt die neue Stoßstange mit modellspezifischen Lufteinlässen und vertikalen Chromlamellen im Grill auf. ,allroad"-Schriftzüge und eine erhöhte Dachreling runden das Gelände-Thema ab. In den verbreiterten Radhäusern stehen serienmäßig 17-Zöller, Audi bietet optional aber auch Räder bis zu einem Format von 19-Zoll an.

Bis zu 272 PS
Angetrieben wird der A4 allroad entweder von einem TFSI oder einem der fünf angebotenen TDI-Motoren. Die Leistungsspanne erstreckt sich von 150 bis zu 272 PS – 27 PS mehr als noch im Vorgänger. Gleich drei Getriebevarianten stellt Audi zur Wahl: angefangen vom manuellen Sechsgang-Getriebe über die S tronic mit sieben Fahrstufen bis hin zur Achtgang-Tiptronic. Der Allradantrieb ist beim allroad – man kann es sich denken – serienmäßig.

Neue Achsen und adaptive Dämpfer
Beim Fahrwerk konnten die Ingolstädter durch einen geänderten Materialmix zwölf Kilogramm einsparen. Dabei sind nun sowohl die Vorder- als auch die Hinterachse mit einer Fünf-Lenker-Konstruktion ausgestattet. Zuvor war diese Technik nur an der Front zu finden. Im Vergleich zum normalen A4 bietet der allroad eine um 34 Millimeter größere Bodenfreiheit. Erstmals gibt es für den allroad außerdem optional eine adaptive Dämpferregelung. Neben den normalen Fahrmodi des A4 ist im allroad auch der Modus ,Offroad" wählbar, der Motor- und Getriebesteuerung, die Lenkung, das Fahrwerk sowie die Assistenzsysteme auf den Einsatz im leichten Gelände abstimmt.

Highend Cockpit und viel Platz
Die Fahrgastzelle soll mit Highend-Infotainment und einem Bang&Olufsen-Soundsystem glänzen. Neben dem ,Virtual Cockpit" gibt es ein neues MMI-Bedienkonzept, ,Audi Connect", ,Audi smartphone Interface" und ,Audi phone box" – letztere versorgt ein Smartphone per Induktion mit Strom. Der Kofferraum hat im Normalzustand ein Volumen von 505 Liter, welches sich bei umgeklappten Rücksitzen und einer dachhohen Beladung auf 1.510 Liter erweitern lässt. Serienmäßig sind die elektrische Laderaumabdeckung und der elektrische Antrieb für die Kofferraumklappe. Optional ist eine schwenkbare Anhängerkupplung erhältlich.

Ab 44.750 Euro
Der neue A4 allroad rollt im Sommer 2016 zu den Audi-Händlern in Deutschland und Europa. Preislich beginnt der ,Vorsprung durch Technik" bei 44.750 Euro.

Lesen Sie auch:

Möge das Plastik mit euch sein