2016 startet Taxifahrers Liebling in die nächste Runde

Dienstwagen-Dampfer, Taxifahrer-Traum, Rentner-Renner: Die Mercedes E-Klasse hat viele Facetten. Ab 2016 könnten einige neue Seiten hinzukommen, wenn die intern W 213 genannte nächste Generation des E auf den Markt kommt. Jetzt wurde eine ganze Flotte an Erlkönigen der kommenden E-Klasse erwischt, die etwas mehr von der geplanten Optik der Limousine preisgeben.

Im Stil der Brüder
Trotz der Tarnung wird deutlich, dass sich die neue E-Klasse am Design von C- und S-Klasse orientiert. Formal steht sie auf den ersten Blick dem kleineren Bruder näher. Dafür sorgen Details wie die Außenspiegel und die Frontpartie mit zwei großen Kühlermasken zur Auswahl. Wie schon im C wird die Variante mit integriertem Stern zum Normalfall, wer es klassisch verchromt mit Stern auf der Haube mag, muss extra zahlen. Ebenfalls von der C-Klasse bekannt ist die angeschrägte Kofferraumöffnung, ein Tribut an die nicht mehr geteilten Rückleuchten.

Neue Bezeichnungen?
Als technisch gesetzt gelten die breite Anwendung der Neunstufen-Automatik und der Einsatz des Plug-in-Hybrids mit 279 PS Systemleistung, der seit kurzem im C 350 e erhältlich ist. Apropos C-Klasse: Hier ist seit kurzem der C 160 mit 129 PS das Basismodell. Soweit wird Mercedes bei der E-Klasse wohl nicht gehen, aber auch dort könnte es eine ungewöhnliche Modellbezeichnung geben: den E 180 mit 156 PS. Im E 300 arbeitet ein neuer Zweiliter-Turbovierzylinder mit 245 PS. Denkbar ist außerdem ein E 450 AMG mit 367 PS. Für die Taxi-Fraktion sind die Diesel wichtiger: Hier beginnt das Angebot künftig mit dem E 200 d mit 136 PS, den 170 PS starken E 220 d gibt es auch mit Allrad. Technik-Freaks können zum E 300 h mit 204 PS starkem Selbstzünder plus E-Motor mit 27 PS greifen. Genaueres wird man frühestens im Januar 2016 auf der Automesse in Detroit erfahren.

Lesen Sie auch:

Gallery: Erwischt: Mercedes E-Klasse