Concept Car in Detroit bietet interessante Gimmicks

Nach den ersten spärlichen Bildern in den vergangenen Tagen zeigt Kia nun sein Concept Car Telluride auf der Detroit Auto Show (11. bis 24. Januar 2016) in voller Pracht. Das große SUV nutzt die Plattform des aktuellen Sorento, hat aber mit 3,08 Meter fast 30 Zentimeter mehr Radstand und ist 24 Zentimeter länger – es erstreckt sich über beachtliche 5,01 Meter. Räder in 22 Zoll lassen den Telluride noch mächtiger erscheinen.

Gegenläufig öffnende Fondtüren sollen das Einsteigen so bequem wie möglich machen. Innen gibt es auf drei Sitzreihen Platz für bis zu sieben Passagiere. Besonders komfortabel residieren die Gäste in Reihe zwei: Ihre Sessel verfügen jeweils über eine ausklappbare Beinauflage, die lange Reisen entspannt überstehen lässt. Fürs Wohlbefinden hat sich Kia weitere Finessen ausgedacht: So sind in den Sitzlehnen Sensoren untergebracht, die wichtige Vitaldaten der Insassen erfassen und auf einem Display in der jeweiligen Türverkleidung anzeigen. Berücksichtigt werden die Körperwerte unter anderem von einem speziellen System, das im Innenraum für belebendes und wohltuendes Licht sorgt. Zu ihm gehört ein großes LED-Element, das sich fast über den gesamten Innenhimmel erstreckt. Das Licht soll beispielsweise einen Jetlag lindern und das Energieniveau des Körpers erhöhen. Kia-Chefdesigner Peter Schreyer hätte das wohl gerne in Serie – jettet er doch nach eigener Aussage ständig zwischen Deutschland und Korea hin und her.

Clever ist auch das: An einem schmalen Touchscreen in der hinteren Mittelkonsole lässt sich mit einfachen Wischgesten das Musikangebot durchblättern. Abgespielt werden die gewählten Titel über ein Harman-Kardon-Soundsystem mit sieben Lautsprechern oder über Kopfhörer. Die lassen sich, ebenso wie Smartphones, in Ablagefächern induktiv aufladen.

Angetrieben wird das Concept Car von einem Plug-in-Hybridsystem mit einer Gesamtleistung von 406 PS. Das System kombiniert einen quer eingebauten Sechszylinder-Benzindirekteinspritzer mit 3,5 Liter Hubraum und 270 PS mit einem 130 PS starken Elektromotor. Die Kraft wird an ein Allradsystem geleitet.

Laut Kia soll der Telluride nicht zur Serienreife entwickelt werden. Dennoch: Unsere Erfahrung mit früheren Concept Cars von Kia lässt uns vermuten, dass wir Designelemente bei kommenden Modellen und der nächsten Auflage des Sorento wiederfinden.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Kia Telluride: Das Doktor-SUV