Power-Push auf 450 PS und knackigeres Fahrverhalten

Mit dem neuen Competition-Paket kommt für BMW M3 Limousine, M4 Coupé und M4 Cabrio ab Werk noch mal ein kräftiger Aufschlag in Sachen Power, Fahrdynamik und Ausstattung. Bei der Leistung gibts einen ordentlichen Schub von 431 auf 450 PS – das rückt das Münchner Trio mehr in Richtung des brachialen M4 GTS, der mit 500 PS das stärkste Serienauto auf der Dreier-Plattform ist.

Sprintzeit verkürzt sich
Dank der Mehr-PS im Competition-Paket verbessern sich die Sprintwerte um jeweils eine Zehntel Sekunde. M3 und M4 Coupé preschen nun in 4,0 Sekunden auf Tempo 100, das M4 Cabrio schafft das in 4,3 Sekunden. Für diese Werte muss allerdings das optionale Doppelkupplungsgetriebe an Bord sein – mit der Serien-Sechsgangbox dauert es 4,2 beziehungsweise 4,4 Sekunden.

Adaptives M-Fahrwerk angepasst
Wer nicht nur gern schnell geradeaus fährt, wird sich über das adaptive M-Fahrwerk freuen, das die M-Macher an die gewachsene Leistung angepasst haben. Neben Federn, Dämpfern und Stabilisatoren wurden die Kennlinien der drei Modi ,Comfort", ,Sport" und ,Sport plus" geschärft. Ein Feintuning in Richtung Dynamik gab es ebenfalls für das serienmäßige Aktive M-Differenzial an der Hinterachse und die dynamische Stabilitätskontrolle DSC. Auch die Räder gehören zum Fahrwerks-Update: Das Competition-Paket bringt leichte Schmiedefelgen mit. Die 20-Zöller sind vorn mit 265er- und hinten mit 285-er Reifen bezogen.

M-Sportsitze für Fahrer und Beifahrer
Um auf immense Fliehkräfte vorbereitet zu sein, werden Fahrer und Beifahrer in besonders leichten M-Sportsitzen fixiert. Das Gestühl soll laut BMW nicht nur guten Seitenhalt bieten, sondern auch langstreckentauglich sein. Die Sicherheitsgurte werden dank eingearbeiteter M-Streifen zu Blickfängen.

M-Abgasanlage
Von außen sind die Competition-BMWs an nur wenigen Merkmalen zu erkennen. Die Wagen kommen in der Individual-Ausstattungslinie Shadowline, die zusätzlich noch ein paar feine Detailänderungen mitbringt. So sind beispielsweise die BMW-Niere, die Kiemen und der Modellschriftzug am Heck glänzend schwarz lackiert. Doch das Bemerkenswerteste dürfte die M-Abgasanlage sein. Sie fällt weniger durch ihre schwarz verchromtem Endrohre auf, sondern soll durch eine kernige Geräuschkulisse inklusive Schub-Blubbern auf sich aufmerksam machen.

Ab März 2016 bestellbar
Das Competition Paket ist ab März 2016 bestellbar, es kostet für M3 Limousine und M4 Coupé 7.300 Euro. Beim M4 Cabrio ist es für 6.400 Euro zu haben. Zum Vergleich die Serienmodelle: Die M3 Limousine steht mit 71.800 Euro in der Liste, das M4 Coupé für 72.500 Euro und das M4 Cabrio für 78.500 Euro.

Lesen Sie auch:

BMW M3/M4: Mehr Macht