Rassiges Coupé kommt in weiteren Motorisierungen

Dass Lexus sein knackiges RC-Coupé in Deutschland nicht nur in der ultrastarken F-Version mit 477 PS anbieten wird, ist bereits länger bekannt. Nun steht fest: Am 23. Januar 2016 startet der Verkauf zweier weiterer Modelle unterhalb des knapp 75.000 Euro teuren und 477 PS starken RC F.

200t: Mit 245 PS starkem Turbobenziner
Wie bereits im Sommer 2015 angekündigt, kommt der RC in einer Variante namens 200t mit Zweiliter-Turbobenziner auf den Markt. Dieser Vierzylinder wird unter anderem auch in den Lexus-Modellen IS, RX und NX eingesetzt. Im RC liefert die Maschine 245 PS und powert mit einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmeter. Die Kraft reicht aus, um den Zweitürer in 7,5 Sekunden auf 100 km/h zu schicken und 230 km/h rennen zu lassen.

F-Sport-Version mit adaptivem Fahrwerk
Seine Leistung schickt das Aggregat über eine Acht-Stufen-Sportautomatik auf die Hinterachse. Das Getriebe wurde ursprünglich für den RC F entwickelt und stimmt die Schaltcharakteristik automatisch auf den aktuellen Fahrstil ab. Per Wippen am Lenkrad können Stufen auch manuell gewechselt werden. Den 200t gibt es auch in einer scharf gemachten F-Sport-Version – sie bringt ein Torsen-Hinterachsdifferenzial mit begrenztem Schlupf und ein adaptives Fahrwerk mit. Der 200t ist ab 45.500 Euro zu haben. Ein vergleichbarer BMW ist der 428i, ebenfalls mit 245 PS starkem Zweilitermotor. Mit Sport-Automatik kostet er 44.860 Euro.

Hybrid-Version 300h mit 223 PS Systemleistung
Neben dem reinen Benzinantrieb wird das Lexus-Coupé auch in der Hybrid-Version 300h kommen. In ihm sind ein 2,5-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit 181 PS und ein 143 PS starker Elektromotor kombiniert. Die Systemleistung beziffert der Hersteller mit 223 PS. Mit der Kraft seiner zwei Herzen beschleunigt der Hybrid-RC in 8,6 Sekunden von null auf hundert und wird bis zu 190 km/h schnell. Der mindestens 47.050 Euro teure 300h ist ebenfalls als F-Sport bestellbar – und bringt dann auch ein adaptives Fahrwerk mit.

Optisch nur geringfügig dezenter
Vom bereits bekannten Dampfhammer RC F unterscheiden sich die schwächeren Varianten optisch in einigen Details, ohne an Rasse einzubüßen. So haben 200t und 300h kleinere Luftschlünde im unteren Bereich des vorderen Stoßfängers und verzichten auf ausgestellte Vorderkotflügel ebenso wie auf die schräg übereinanderliegenden Auspuffenden. Die F-Sport-Varianten fallen durch einen Wabengrill sowie spezielle Felgen und Lackfarben auf.

Pre-Crash-System in Serie
Als Sicherheitstechnik bringt der RC serienmäßig unter anderem ein Fahrdynamik-Management und ein Pre-Crash-System mit adaptiver Geschwindigkeitsregelung mit. Je nach Ausstattung kommen ein Totwinkel-Assistent, ein Querverkehrs-Assistent, ein Spurwechselwarner, eine elektronische Reifen-Luftdrucküberwachung und ein Fernlichtassistent dazu.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Lexus RC: Turbo und Hybrid