Vier Renault-Teams bei der Histo-Monte

Zwar beschränkt sich die Rallye-Aktivität von Renault momentan lediglich auf den Aufbau von Clio-Kunden-Rennfahrzeugen, die Marke mit der Rhombe kann aber dennoch auf eine lange und erfolgreiche Historie im Rallyesport zurückblicken. Bei der 2016er Ausgabe der alljährlich stattfindenden ,Histo Monte" schickt Renault nun vier Rallye-R5 an den Start – mit teils prominenter Besetzung.

Jean Ragnotti im R5 Turbo
Den R5 Alpine Gruppe 2 mit der Startnummer Eins wird der ehemalige Profi-Rennfahrer Michel Leclère pilotieren. Der Franzose startete in den Siebziger-Jahren bei diversen Formel-1- und Sportwagenrennen. Renaults hauseigene Rallye-Legende Jean Ragnotti wird hinter dem Steuer des starken R5 Turbo mit der Nummer Neun sitzen, mit dem er 1981 die Rallye Monte Carlo sowie 1982 und 1985 die Rallye Korsika im Rahmen der Rallye-Weltmeisterschaft gewinnen konnte. Die beiden verbleibenden R5 Alpine werden von Alain Serpaggi und Christian Chambord an den Start gebracht.

Historisches Rallyeformat
Die historische Rallye Monte Carlo wird wie früher als Sternfahrt mit anschließenden Wertungsprüfungen ausgetragen. Die Renault-Truppe startet mit ihren R5 am 29. Januar 2016 auf ihre rund 1.000 Kilometer lange Reise aus dem französischen Reims in die Seealpen. Dort werden die Teams dann rund 450 gezeitete Wertungsprüfungs-Kilometer unter die Räder nehmen. Insgesamt sind 304 Fahrzeuge angemeldet, zu den bekannteren Teilnehmern gehören Citroën-Rallye-Werkspilot Sebastien Chardonnet und der Monegasse Daniel Elena, der sonst als Beifahrer neben dem neunfachen Rallyeweltmeister Sebastien Loeb sitzt.

Lesen Sie auch:

Gallery: Ragnotti führt R5-Quartett an