Neuauflage des kleinen SUVs kommt 2016

Zug um Zug erneuert Mini seine Modellpalette. Nach dem Drei- und Fünftürer folgen in diesem Jahr noch das Cabrio und der Clubman genannte Kombi. 2016 schlägt dann die Stunde für die Neuauflage des Countryman. Jetzt gibt ein Erlkönig weitere Details der zweiten Generation preis.

Gewachsene Größe
Trotz Tarnung ist erkennbar, dass der Countryman auch in seiner Neuauflage der bekannten Optik treu bleibt. Über dem Bereich des Kofferraums reicht das Dach etwas tiefer, zudem wachsen die Überhänge. Kein Wunder, wird der nächste Countryman doch länger und breiter. Bislang maß der Wagen 4,10 Meter, zukünftig dürften es um 4,25 Meter sein. Möglich macht es die UKL-Frontantriebsplattform, die bereits beim Mini Drei- und Fünftürer sowie dem BMW 2er Active Tourer zum Einsatz kommt. Deshalb wird auch der Radstand auf voraussichtlich 2,67 Meter wachsen. Ein technischer Verwandter des neuen Countryman wird der kommende BMW X1 sein.

Premiere Anfang 2016
Bei den Motoren kommen die Baukasten-Aggregate mit 1,5 Liter (Dreizylinder) und zwei Liter Hubraum (Vierzylinder) zum Einsatz. Einzige Ausnahme ist der Einstiegsbenziner, der seine 102 PS aus 1.200 Kubik holt. Am anderen Ende der Otto-Palette rangiert ein Aggregat mit 192 PS. Das Diesel-Angebot reicht von 95 bis 170 PS. Für besonders sportliche Naturen ist darüber hinaus noch eine JCW-Variante mit 231 PS denkbar. Offiziell vorgestellt wird der neue Mini Countryman Anfang 2016 auf der Automesse in Detroit, in den Handel kommt er im Sommer des Jahres.

Lesen Sie auch:

Gallery: Erwischt: Mini Countryman