So kommt das neue Mercedes-AMG C 63 Coupé

Auf dem Nürburgring-Testcenter wurde zum ersten Mal ein Prototyp des neuen Mercedes-AMG C 63 Coupé gesichtet. Es handelt sich um die High-Performance-Variante des neuen C-Klasse Coupés, das ebenfalls gerade fleißig getarnte Testrunden dreht. Die moderne Muscle-Car-Parade um BMW M4, Lexus RC F und Cadillac ATS-V Coupé darf sich also über einen weiteren starken Konkurrenten freuen.

Coupé mit etwas breiterer Spur
Das neue Mercedes-AMG C 63 Coupé wird den gerade erschienenen Limousinen- und Kombi-Versionen mechanisch sehr ähnlich sein. Auf den Erlkönig-Bildern erkennt man jedoch deutlich ausgestellte Radhäuser, was eine breitere Spur beim Coupé wahrscheinlich macht. Keine Unterschiede wird es in puncto Antrieb geben. Auch das C 63 Coupé erhält den neuen 4,0-Liter-Biturbo-V8, der seine Kraft über eine Siebengang-Automatik und ein Sperrdifferenzial an die Hinterräder überträgt. Als C 63 sollte auch das Coupé über 476 PS und 650 Newtonmeter verfügen, im Falle des C 63 S werden es 510 PS und 700 Newtonmeter sein. Erwarten Sie eine Null-auf-100-km/h-Zeit von knapp vier Sekunden und elektronisch begrenzte 250 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Premiere auf der IAA 2015
Optisch wird sich der starke AMG von seinen normalen C-Coupé-Geschwistern durch eine Tieferlegung, größere Lufteinlässe, massivere Bremsen sowie den AMG-typischen Vierrohr-Auspuff unterscheiden. Sowohl das neue C-Klasse Coupé als auch die heißen AMG-Versionen werden auf der Frankfurter IAA im Spetember 2015 debütieren. Das Mercedes-AMG C 63 Coupé sollte seinen Marktstart dann Ende 2015 oder Anfang 2016 erleben. Die Preise dürften leicht über den knapp 76.000 beziehungsweise 84.000 Euro liegen, die Daimler für die C 63 und C 63 S Limousine aufruft. Eine Cabrio-Variante der C-Klasse ist ebenfalls in Planung. Auch hier ist eine AMG-Version im Bereich des Möglichen.

Lesen Sie auch:

Achtung, BMW M4: AMG C 63 Coupé im Anflug