Alpha-N Performance packt 564 PS ins BMW 1er M Coupé

Das zwischen 2011 und 2012 gebaute BMW 1er M Coupé gehört zu den faszinierendsten Kraft-Paketen, die je aus der M-Schmiede gekommen sind. Ein Dreiliter-Biturbo lässt sagenhafte 340 PS auf die Hinterachse prasseln. Die Power (per Overboost-Funktion sind zudem bis zu 500 Newtonmeter drin) reicht aus, um den 4,38-Meter-Renner in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 zu katapultieren. Aber gerade das schon ab Werk vorhandene Potenzial animiert immer wieder Tuner, dem Coupé noch gewaltigere Kräfte zu verleihen. Der jüngste Streich dieser Art kommt aus Bad Neuenahr-Ahrweiler von Alpha N.

Neue Turbolader
Die Tuning-Techniker haben sich den Serienmotor mit dem Ziel vorgenommen, eine Fünf an die erste Stelle der PS-Ausbeute zu setzen. Um es vorwegzunehmen: Im Ergebnis stehen nun brachiale 564 Pferdestärken bereit. Da es dafür nicht ausreicht, die Software neu zu programmieren, musste die Hardware unters Messer. Also wurden der Maschine unter anderem neue Turbolader mit größeren Verdichter- und Turbinenrädern verpasst sowie ein leistungsfähigerer Ladeluftkühler montiert. Benzinpumpe, Zündkerzen und Zündspulen bekamen ein Upgrade. Die Verarbeitung der Abgase übernimmt ein komplexes System aus einem neuen Mittelschalldämpfer, Downpipes und dem serienmäßigen Endschalldämpfer.

Wasser-Methanol-Einspritzung
Zu den technischen Leckereien des Umbaus gehört zudem eine Wasser-Methanol-Einspritzung, die nicht nur der Kühlung dient, sondern ebenfalls noch mehr Leistung rausholt. Verwendet wird eine 50/50-Mischung aus destilliertem Wasser und Bioethanol, der 9,5 Liter große Tank und eine kleine Pumpe werden seitlich im Kofferraum versteckt.

Sportkupplung und Frontschwert
Damit das auf maximale 734 Newtonmeter gewachsene Drehmoment die Kupplung nicht verglühen lässt, werden neben einer Sportkupplung auch ein Einmassen-Stahlschwungrad verbaut. Um die brachiale Power in sauberen Vortrieb umzusetzen zu können, installierte Alpha-N darüber hinaus ein spezielles Gewindefahrwerk von Öhlins. Optisch ändern die Veredler übrigens nur wenig am Kompaktboliden – es kommen nur ein dezentes Frontschwert sowie eine Heckspoilerlippe aus dem BMW Performance-Programm hinzu.

Lesen Sie auch:

Irrer PS-Nachschlag