Range Rover von Arden mit Breitbau-Kit, Spezial-Lack und 650 PS

Dass Arden den schon werksseitig nicht ganz schmalen Range Rover verbreitert, ist schon länger bekannt. Unter dem Namen ,Spirit" bietet der Krefelder Tuner seine selbstbewusste Interpretation des Mega-SUVs an. Jetzt bringen die Veredler noch leuchtende Farbe ins Spiel und schicken den dicken Range als ,Special Edition" ins Rennen.

Carbon-Anbauteile in Schwarz
Der in ,Arden Tobago Red" lackierte Brite dürfte wohl selbst auf Satellitenbildern zweifelsfrei zu erkennen sein. Die Lackierung wird aufwendig aufgebracht: Insgesamt sieben Schichten sind nötig, um die Farbnuancen je nach Intensität des Lichteinfalls passend leuchten zu lassen. Eine abschließende Kunststoff-Nano-Versiegelung soll den Lack vor Witterungseinflüssen schützen. Kontrastierend zum Rot glänzen verschiedene Carbon-Anbauteile und -Applikationen in Schwarz – dazu gehören auch die seitlichen Kiemen, die Außenspiegel und die Türgriffe. Passend dazu bekommen die Arden-22-Zöller einen roten Ring und einen schwarzen Stern.

800 Newtonmeter Drehmoment
Eingearbeitete Atemlöcher in der Aluminium-Motorhaube lassen ahnen, dass darunter ebenfalls nicht mehr alles von der Stange ist. Die Arden-Techniker haben ein Kompressor-Kit entwickelt, das dem Fünfliter-V8 ein Leistungs-Plus von etwa 140 PS verschafft – unterm Strich stehen etwa 650 PS und über 800 Newtonmeter Drehmoment bei Fuß. Der Tuner verwendet einen neuen Kompressor-Antrieb aus hochlegiertem Aluminium in Kombination mit speziell gefertigten Schmiedekolben. Hinzu kommt eine Hochleistungsabgasanlage mit Sport-Metallkatalysatoren und Klappensteuerung, die sich um einen besonders kernigen Sound kümmern soll.

Keramik-Bremsscheiben
Um die über zwei Tonnen Leergewicht sicher abzubremsen, haben die Krefelder eine leistungsstarke Keramik- Bremsanlage eingebaut. Und: Ein elektronisches Tieferlegungsmodul soll die Fahrstabilität weiter verbessern.

Leder und Alcantara
Umgekrempelt wurde auch der Innenraum. Sitze, Türeinlagen, Mittelkonsole und Armaturenbrett wurden mit einem rot-schwarzen Materialmix aus Leder und Alcantara bezogen. An vielen Stellen fallen eine markante Rautensteppung, Kontrastnähte oder rote Keder auf. Als i-Tüpfelchen gibts rote Carbon-Applikationen und ein neu gestyltes Lenkrad. Eingeprägte ,Arden"-Logos an verschiedenen Stellen erinnern daran, wer für die Neugestaltung verantwortlich ist.

Nicht ganz preiswert
Basis-Auto und Umbau sind nicht ganz billig: Der Range Rover 5.0 V8 Supercharged kostet mindestens 121.400 Euro, der Wagen auf unseren Bildern hat die Ausstattungsline Autobiography und ist damit schon ab Werk 135.200 Euro teuer. Hinzu kommen Breitbau, Lackierung und Motor-Update – dafür nennt der Tuner die Preise jedoch nur auf Kunden-Anfrage. Unserer Schätzung nach dürfte sich der Gesamtpreis locker auf die 200.000er-Marke zubewegen.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Roter Baron: