Erste Infos zu Opels neuer Kompaktwagen-Generation

Im Herbst 2015, pünktlich zur IAA in Frankfurt (17. bis 27. September), wird Opel den komplett neu konstruierten Astra K vorstellen. Damit geht Opels Volumenmodell-Klassiker nach sechs Mal Kadett und fünf Mal Astra in die nunmehr elfte Fahrzeuggeneration. Neben einem frischen Design sollen vor allem Effizienz und Innovationen für den neuen Kompaktwagen aus Rüsselsheim sprechen.

Neues Design, neue Lichttechnik
Derzeit machen stark getarnte Prototypen die Runde und so lässt sich bislang nur wenig über das neue Astra-Design mutmaßen. Kantiger soll er werden, auch wenn die typisch runden Opel-Formen erhalten bleiben. Opel-Chef Karl-Thomas Neumann spricht von einem ,fantastischen Design". Eine neue Lichttechnik soll zum Einsatz kommen und so werden die neu gestalteten Scheinwerfer und Rückleuchten mit LED-Technik arbeiten.

Neue Plattform, neue Ausmaße, neues Gewicht
Entgegen dem allgemeinen Trend, der immer größer werdenden Fahrzeuge, schrumpfen beim neuen Astra die Ausmaße. Die Karosserie wird 26 Millimeter flacher und 49 Millimeter kürzer. Der Radstand wird um 23 Millimeter verkürzt. Dies liegt vor allem an der neu entwickelten GM-Fahrzeugplattform D2XX. Sie ist auch dafür verantwortlich, dass die Opel-Ingenieure das Fahrzeuggewicht substanziell reduzieren konnten. Zwischen 120 und 200 Kilogramm verliert der Astra K in seiner neuesten Generation gegenüber dem Vorgänger. So soll der Neue nicht nur spürbar agiler, sondern auch sparsamer werden.

Motoren und Getriebe
Im Motorraum kann vorerst mit dem Einsatz von drei Benzinern und drei Dieseln gerechnet werden. Der Einstiegsbenziner wird dabei erstmals das bereits aus dem Corsa und dem Adam bekannte Einliter-Dreizylinder-Aggregat mit 105 PS sein. Daneben stehen ein 1,4-Liter-Vierzylinder mit 145 PS und ein 200 PS starker 1,6-Liter-Vierzylinder zur Verfügung. Der 1,6-Liter-Selbstzünder wird wohl in den Leistungsabstufungen 95, 140 und 170 PS angeboten. Auf Getriebe-Seite können wir mit manuellen Fünf- und Sechsgang-Getrieben rechnen. Ein DSG-Getriebe wird es auch im neuen Astra nicht geben. Dafür soll im Laufe des ersten Modell-Zyklus eine Achtgang-Automatik Einzug halten.

Assistenz und Multimedia
Auch in Sachen Assistenz und Multimedia wird sich etwas tun: ,Mit den unterschiedlichen Astra-Generationen hat Opel immer wieder innovative Technologien aus höheren Fahrzeugklassen ins erschwingliche Kompaktsegment geholt", so Opel-Chef Neumann. Wie genau diese Innovationen aussehen, ist bislang noch nicht bekannt.

Lesen Sie auch:

Kürzer und leichter: Der neue Astra K