Startech: Viel Carbon und Tieferlegung für den Jaguar F-Type

Der Jaguar F-Type ist schon von Haus aus ein rassiges Raubtier. Doch Tuner Startech bürstet der Katze noch mal übers Fell. Zum Umbau gehören neue Aerodynamik-Komponenten aus Sichtcarbon, die in einem speziellen Verfahren hergestellt und anschließend mit zehn Schichten Klarlack bedeckt werden. Das soll einen 3D-Look hervorrufen. An der Front wird das serienmäßige Unterteil der Schürze komplett ersetzt. Der neue Anbau ist tiefer nach unten gezogen, bildet eine ausgeprägte Spoilerlippe und läuft an den Seiten in Spoilerflaps aus. Das soll dem F-Type nicht nur Racing-Look verleihen, sondern auch den Auftrieb reduzieren.

Kotflügel aus Carbon
Doch der Tuner geht noch weiter: So werden die Kotflügel gegen Carbon-Pendants ausgetauscht, hinter den Vorderrädern findet sich nun eine senkrechte Sicht-Carbon-Lamelle, die einen Luftauslass andeutet. Auch an den Schwellern gibt es nun Einsätze aus Kohlenstoffverbund, sie sind wie hochgezogene Side-Flaps geformt. Am Heck wird der Schürzeneinsatz gegen einen Carbon-Diffusor getauscht, der vier Auspuffenden Platz bietet und in der Mitte eine LED-Nebelschlussleuchte in Formel-1-Optik trägt.

Räder in 21 Zoll Größe
Der Startech-Jaguar kann mit verschiedenen Schmiederädern bestückt werden – zum Beispiel mit 21-Zöllern, die vorn mit 255er- und hinten mit 305er-Reifen bezogen sind. Auch beim Innenraum legt der Tuner Hand an: Hier ist unter anderem eine Nappa-Volllederausstattung zu haben. Beim Auto auf den Bildern wurde braunes mit rotem Leder kombiniert und per Rautensteppung verziert. Hinzu kommen glänzende Klavierholzeinlagen in der Mittelkonsole. Alternativ werden auch andere Hölzer oder Carbon mit verschiedenen Gewebestrukturen verbaut. Darüber können Einstiegsleisten mit beleuchtetem Startech-Logo und Fußmatten mit farblich passendem Lederkeder montiert werden. Auch an der Technik feilt der Tuner und legt den F-Type mit geänderten Federn um etwa 25 Millimeter tiefer.

Lesen Sie auch:

Briten-Sportler im rassigen Look