Bentley Bentayga als Erlkönig

Als Bentley im März 2012 sein neues SUV als Studie vorstellte, war die Resonanz zweiteilig: Erstens sei es seltsam, dass Bentley als Sportwagenmarke überhaupt ein SUV plant. Dieser Standpunkt ist angesichts von Porsche Cayenne und Macan eigentlich nicht mehr nachvollziehbar.

Über- oder nebeneinander
Zweitens sei die Positionierung der Scheinwerfer komisch, so die Kritiker. Am EXP 9 F waren die markentypischen Doppelscheinwerfer in Vertikalposition zu sehen: Links zwei riesige runde Löcher übereinander und rechts zwei übereinander. Das sah in der Tat nicht gut aus. Bentley scheint die Mäkler erhört zu haben. Beim derzeit erprobten Erlkönig sind die Scheinwerfer eher neben- statt übereinander positioniert.

Kaum getarnter Prototyp
Die neuen Bilder unseres Fotografen zeigen einen fast ungetarnten Bentayga – dass das SUV diesen leicht verschrobenen Namen tragen wird, ist ja bereits offiziell. Der dunkelblaue Prototyp ist nur noch am hinteren Seitenfenster, an den Scheinwerfern und an den Lufteinlässen unterhalb der A-Säule verkleidet. Trotz der Tarnung ist ersichtlich, dass die Serienversion Frontleuchten im Stil des Continental GT haben wird. Das heißt, die äußeren Scheinwerfer sind gegenüber den inneren leicht diagonal nach oben verschoben.

Basis: Der neue Audi Q7
Das große SUV wird auf dem neuen Audi Q7 basieren, also wohl jenseits von fünf Meter Länge liegen. Zur Motorenpalette könnte der V8 aus dem Q7 gehören, über den bereits gemutmaßt wird. Die Leistung soll über 400 PS betragen. Noch stärker wäre eine weitere Option: der W12 mit 575 oder 635 PS aus dem Continental GT. Genaues werden wir erfahren, wenn der Bentayga im Herbst 2015 auf der Automesse IAA in Frankfurt gezeigt wird.

Lesen Sie auch:

Scheinwerferfrage geklärt