Triumphzug der WM-Helden mit Mercedes-Zugmaschine

Hunderttausende feierten die Heimkehr der frischgebackenen Fußball-Weltmeister 2014 aus Brasilien. Vom Flughafen ging es für die erste europäische Mannschaft, die jemals eine WM gewinnen konnte, die in Südamerika ausgetragen wurde, einmal quer durch die Hauptstadt Berlin. Dass man die Fußballgötter dann nicht einfach in verdunkelten Reisebussen eine Pause von ihrem Feiermarathon gönnt, sondern sie medienwirksam und mit viel Brimborium in Szene setzt und so die Massen mit einbezieht, ist mittlerweile so sicher wie Jogi Löws nächster Wutausbruch auf der Trainerbank.

Heimlicher Star
Aus dem beliebten Autokorso der Fans wurde so kurzerhand ein LKW-Korso mit der ganzen Mannschaft und so war für uns, natürlich abgesehen von den Spielern, das Korso-Fahrzeug der heimliche Star der Veranstaltung.

Der vierte Stern
Passend zum vierten Stern auf der Brust ließen sich die deutschen Spieler von einem Fahrzeug mit Stern kutschieren. Die Zugmaschine, ein Mercedes Actros 1863 LS mit 625 PS zog den eigens für die Parade angefertigten Auflieger.

Unwirkliche Motordaten
Die technischen Daten des LKWs wirken genauso unwirklich wie der 7:1-Sieg der deutschen Mannschaft gegen Brasilien. Der Reihensechszylinder-Diesel-Motor entwickelt 625 PS und eine Zugkraft von 3.000 Newtonmeter bei gerade mal 1.100 U/min. Woher die ganze Kraft kommt? Aus 15,6 Liter Hubraum natürlich. Übertragen wird die Power durch ein 16 Gänge umfassendes Automatikgetriebe. Interessant ist auch, dass der Motor eine erwartete Laufleistung von etwa 1,2 Millionen Kilometer hat. Die Jubel-Fahrten durch Berlin sollten demnach für die nächsten 1.000 WM-Titel gesichert sein.

Kühlsattelauflieger
,Die Anfrage über die Daimler AG kam sehr kurzfristig, aber wir haben alles daran gesetzt, diese sehr sportliche Aufgabe weltmeisterlich umzusetzen", kommentierte Bernd Krone, der Erbauer des Aufliegers passend. In nur vier Tagen gelang es dem Krone-Team aus einem Kühlsattelauflieger eine fahrbare Bühne zu machen und sie zusammen mit zwei weiteren Mercedes Travego Reisebussen nach Berlin zu liefern.

Rekordverdächtig
In vier Jahren findet die nächste Fußball-Weltmeisterschaft statt. Miroslav Klose spielt dann als ältestes Inventar seine fünfte WM, Thomas Müller überholt als zweiter deutscher Spieler Ronaldo in der ewigen Bestenliste von WM-Toren und Manuel Neuer macht als erster Torwart einen Hattrick in den regulären 90 Minuten Spielzeit. Wunschdenken, klar, aber der LKW-Korso ist dann wohl vorprogrammiert. Gut, das Mercedes und das Krone-Team jetzt statt vier Tagen vier Jahre Zeit haben, um sich auf den fünften Stern-Triumphzug vorzubereiten.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Unterm guten Stern