Deutsch-Amerikaner mit Sechszylinder

Der Concorso d'Eleganza versammelt alljährlich eindrucksvolle Exponate der mobilen Vergangenheit und Zukunft. Dabei beschränkt sich das Event am Comer See nicht nur auf vierrädrige Vertreter. Auch Motorräder zählen zu den gern gesehenen Ausstellungsstücken. Inmitten dieses Miteinanders zeigte BMW vom 22. bis zum 24. Mai 2015 eine Motorrad-Konzeptstudie: die BMW-Motorrad ,Concept 101".

Zwei Zahlenbedeutungen
Die Zahl 101 steht zum einen für den Entstehungsort des Fahrzeuges. Unweit des Highway 101 an der amerikanischen Westküste in Newbury Park, Kalifornien, gestaltete die BMW-Tochtergesellschaft Designworks das Bike. Zum anderen verweist 101 auf den Hubraum des Konzepts. Die Brennräume des Reihensechszylinder-Motors haben insgesamt ein Volumen von 1.649 Kubikzentimeter. Umgerechnet in die amerikanische Maßeinheit Cubic Inches ergibt sich ein Wert von etwa 101. Genaue Leistungsdaten des Aggregats sind noch nicht bekannt. Das Drehmoment des Reihensechszylinders soll aber für ,außerordentlichen Vortrieb in jeder Fahrsituation sorgen".

Typisch amerikanische Silhouette
,Bei der Gestaltung der ,Concept 101" hatten wir eine klare Vision: Unter dem Motto ,The Spirit of the Open Road" wollten wir ein leistungsstarkes, emotionales und höchst exklusives Sechszylinderfahrzeug bauen, mit dem jeder Weg zu einem besonderen Erlebnis wird. Ein Bike, das mich mein Ziel vergessen lässt, weil nur der Augenblick zählt", so Ola Stenegard, Leiter Fahrzeug Design BMW-Motorrad. So fällt besonders die flache, gestreckte und stromlinienförmige Silhouette ins Auge. Sie ist typisch für amerikanische Straßenkreuzer-Motorräder.

Design und Materialien
Die Frontverkleidung ist aus gebürstetem Aluminium gefertigt. Sie integriert den Scheinwerfer. Zwei Seitenpanels fassen die Front ein. Zwei Endrohre mit je drei Auslässen visualisieren die Anzahl der Zylinder. Die Heckleuchte wurde in Form zweier LED-Bänder gestaltet. Sie rahmt die dunkel gehaltene Heckpartie inklusive zweier Seitenkoffer ein. Das Design der Leuchten soll an die flügelförmigen Fahrzeugenden großer amerikanischer Automobile der 50er- und 60er-Jahre erinnern. Überall am Fahrzeug ist mit Kohlefaserverbundwerkstoffen gearbeitet worden. Als Kontrastpunkt zu all den silbernen Lackflächen, dem gebürsteten Aluminium und dem Carbon wurden deshalb auch dunkel geölte Holzflächen auf der Motorrad-Karosserie verbaut. Die Sitzbank besteht aus schwarzem Leder an den Seitenteilen und perforiertem schwarzen Leder auf der Sitzfläche.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: BMW Concept 101: Deutsch-Amerikaner mit Sechszylinder