Neuer Renault Scénic debütiert in Genf

Das sind die ersten Bilder des neuen Renault Scénic. Gut 20 Jahre nachdem Renault mit dem ersten Scénic laut eigener Aussage das Minivan-Segment in Europa begründet hat, wird auf dem Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März) die nunmehr vierte Generation vorgestellt. Mit dem drögen Van-Image will der neue Scénic aber nichts mehr zu tun haben. Stattdessen klaut er sich designtechnisch einmal durch den Renault-Baukasten (derzeit sicher nicht die schlechteste Idee), wobei es ihm als Vorbild vor allem der neue Espace angetan hat. Wie dieser hat der Scénic offenbar recht aufmerksam am SUV-Crossover-Unterricht teilgenommen. Mehr Bodenfreiheit, kürzere Überhänge, eine breitere Spur, gigantische 20-Zöller und eine sehr große Windschutzscheibe sollen die Scénic-Optik eher cool als zwanghaft praktisch wirken lassen.

Mehr Platz, weniger Gewicht
Die technischen Daten und weitere Einzelheiten wird Renault erst auf dem Genfer Salon bekanntgeben. Allerdings ist davon auszugehen, dass der Scénic in etwa die gleichen Turbo-Benziner und -Diesel abkriegen wird, wie der neue Mégane. Auch ein Hybrid dürfte in der Pipeline sein. Innen erwarten wir Renaults neueste Infotainment-Generation mit großem Touchscreen, ein umfassendes Programm an Assistenzsystemen sowie ein versenkbares Sitzsystem und vielleicht sogar die berühmten Picnic-Tische. Dank neuer Plattform und mehr Radstand dürfte das Platzangebot steigen und das Gewicht sinken. Mehr zum neuen Scénic gibt es dann Anfang März aus Genf.

Lesen Sie auch:

Mehr Coolness, bitte