Doppelkupplungs-Getriebe und überarbeitete Motoren

Mit einer ganzen Reihe Änderungen startet der Hyundai i40 Kombi ins neue Modelljahr. Zu den optischen Retuschen gehören ein neuer Kühlergrill, ein neuer Stoßfänger vorn und überarbeitete Hauptscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht. Am Heck fallen die Änderungen sehr moderat aus, hier wurden in erste Linie die LED-Rückleuchten modifiziert.

Auf Wunsch Bi-Xenon-Scheinwerfer
Interessant ist vor allem die neue Options-Liste, die nun erstmalig Bi-Xenon-Scheinwerfer und einen Fernlichtassistenten enthält. Zudem ist eine kamerabasierte Verkehrsschilderkennung zu haben, die Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverbote auf dem Multifunktionsdisplay angezeigt. Die Traktionskontrolle wurde um eine Torque-Vectoring-Funktion erweitert. Und: Es sind auch adaptive Stoßdämpfer für die Hinterachse lieferbar.

Mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe
Im Motorenprogramm bleiben zwei Benzinmotoren und zwei Dieselaggregate, alle Triebwerke erfüllen jetzt die Euro-6-Norm. Ein Highlight ist ein neues Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das in Verbindung mit den von 135 auf 141 PS erstarkten 1,7-Liter-CRDi-Diesel angeboten wird. Mit ihm sinkt im Vergleich zur bisherigen Sechs-Stufen-Automatik der Verbrauch von 5,6 auf 4,9 Liter je 100 Kilometer.

Top-Benziner mit weniger Leistung
Den Einstieg bildet wie bisher der 1,6-Liter-GDI-Benziner mit 135 PS. Darüber rangiert der 2,0-Liter-GDI, dessen Leistung sich von 177 PS auf 164 PS reduziert hat – dafür soll der Antritt dank eines optimierten Drehmomentverlaufs nun besser sein. Für den Top-Benziner stehen wahlweise ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Sechsstufen-Automatik zur Verfügung.

Ab 24.790 Euro, Viertürer entfällt
Der Hyundai i40 Kombi ist zu Preisen ab 24.790 Euro bestellbar. Damit ist er 850 Euro teurer als bislang. Der Kombi wird in Zukunft die Hyundai-Mittelklasse allein vertreten, da der viertürige i40 in Deutschland aus dem Programm genommen wird.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Update für den Hyundai i40 Kombi