Honda NSX Prototyp geht in Flammen auf

Ein Prototyp des neuen Honda NSX 2015 begann kürzlich mit seinen Abstimmungsfahrten auf der Nordschleife (wir berichteten), nun ist von dem japanischen Hybrid-Sportler so gut wie nichts mehr übrig. Bei den Testfahrten fing das Auto plötzlich Feuer. Zum Glück konnte sich der Fahrer rechtzeitig befreien. Augenzeugen berichten, dass das Feuer im Heck ausbrach, bevor es auf den Rest des NSX übergriff. Im Heck des Autos sitzen sowohl der Biturbo-V6-Motor, als auch das Getriebe und einer der drei Elektro-Motoren. Neue Bilder zeigen das gesamte Geschehen vom Ausbruch der Flammen bis hin zum gesamten Löschvorgang.

Mehr Kühlung im Heckbereich
Noch ist nicht klar, wie es zum Ausbruch des Feuers kam. Allerdings sind die Lufteinlässe am aktuellsten Prototypen des Honda NSX größer als bei den vorherigen und dem 2012er Concept Car. Das lässt vermuten, dass die Anordnung im Heck zusätzliche Kühlung benötigte. Inzwischen sind wir auch über die Explosionen während des Feuers aufgeklärt worden. Sie wurden von den beiden Hochvolt-Batterien für den Hybrid-Antrieb ausgelöst.

Noch Zeit bis zur Markteinführung
Bei allem Schock (auch über die horrenden Kosten, die der Verlust des NSX-Prototypen verursacht haben dürfte), sollte es für Honda ein Trost sein, dass das Feuer während der Testfahrten ausbrach. Den Ingenieuren bleibt bis zum Marktstart gegen Mitte 2015 also noch genug Zeit, die in diesem Zusammenhang entstandenen Probleme zu lösen. Der NSX wird in den USA und in China als Acura auf den Markt kommen, im Rest der Welt wird er als Honda verkauft.

Lesen Sie auch:

Prototyp in Flammen