Der Kia Sorento geht in die dritte Modellgeneration

Vergleichen wir mal die in 2002 vorgestellte, erste Generation des Kia Sorento mit der neusten, dritten Generation, die Ende August 2014 in Korea gezeigt werden soll. Es ist kaum zu glauben, dass zwischen den Modellen nur die zweite Modellgeneration des Crossovers und zwölf Jahre Design- und Technikentwicklung liegen.

Geländewagen wird SUV
Der erste Sorento von 2002 war mit Leiterrahmen, aufgeschraubter Karosserie, Geländeuntersetzung und starrer Hinterachse mehr Geländewagen als SUV. Das änderte sich 2009 mit der zweiten Generation. Kia verzichtete auf das Untersetzungsgetriebe, wählte eine selbsttragende Karosserie und machte aus dem einstigen Geländegänger ein siebensitziges Schlachtschiff für den schweren Autobahn- und leichten Geländeeinsatz.

Die ersten Bildmotive
Aber wie geht es weiter mit dem südkoreanischen Premium-SUV? Die ersten zwei Bildmotive von Kia geben jetzt einen Eindruck, wie er aussehen wird, der Neue. Die dritte Generation des SUVs präsentiert sich im Vergleich zum Vorgänger mit einer flacheren Dachlinie, kantigeren Karosserieoberflächen und einem größeren und steil im Wind stehenden Kühlergrill.

Koreanische Verschwiegenheit
Über die Fahrzeuggröße, mögliche Motorisierungen und Preisvorstellungen schweigen sich die Koreaner noch aus. Der 2,2-Liter-Selbstzünder mit 197 PS wird dem deutschen Kunden wohl vorerst erhalten bleiben. Dann allerdings als Aggregat mit Euro-6-Abgasnorm.

Europapremiere
Ein eigenes Bild vom neuen Kia Sorento kann man sich vom 4. bis 19. Oktober 2014 auf dem Pariser Autosalon machen. Dort wird das SUV der europäischen Öffentlichkeit vorgestellt.

Lesen Sie auch:

Gallery: Koreaner-SUV in Paris