Individualisierter Learjet in Blau von Garage Italia Customs

,Volare, oh oh, Cantare, ohohoho, Nel blu dipinto di blu, Felice di stare lassù": Den Refrain aus dem italienischen Schlager der 50er-Jahre kennt wohl fast jeder. In Blau gemaltes Blau: So soll wohl auch der blaue Bombardier Learjet 31 vom Boden aus erscheinen, den nun Garage Italia Customs vorstellt.

Nicht nur Autos, sondern auch Boote und Flugzeuge
Hinter Garage Italia Customs steckt Lapo Elkann, der Lieblingsenkel des Fiat-Patriarchen Gianni Agnelli. Die Firma ist deshalb eigentlich eher als Tuner von Fiat-Automobilen bekannt, doch man will sich auch Booten, Helikoptern und Flugzeugen widmen. So nahm man sich nun eines Learjet 31 an. Die individualisierte Version entstand für die italienische Fluggesellschaft Avionord, die auf Flüge für private Kunden und Firmen sowie Krankentransporte spezialisiert ist.

Ein ganz besonderes Flugzeug für Geschäftsleute
Weil bestimmte Avionord-Kunden lieber in ganz speziellen Flugzeugen reisen, will die Firma ihre Flugzeugflotte zusammen mit Garage Italia Customs umgestalten. Der erste Flieger, den es traf, war ein Bombardier Learjet 31. Dieser Typ wurde von 1987 bis 2003 hergestellt. Das Geschäftsreise-Flugzeug mit zwei Strahltriebwerken und kurzen Tiefdecker-Flügeln erreicht eine Geschwindigkeit von rund 900 km/h und bietet Platz für bis zu acht Passagiere.

Blau in vielen Schattierungen
Die Besonderheiten des Flugzeugs beginnen schon beim Lack: Durch genau kalkulierte Lackmengen erreichten die Designer einen Farbverlauf von Hellblau nach Mittelblau. In der Passagierkabine gibt es Sitze mit Rautensteppmuster. Sie sind mit dunkelblauem Leder mit hellblauen Kedern vom Turiner Hersteller Foglizzo bezogen. Die Seiten der Kabine sind mit einem speziellen Leder ausgekleidet, das mit einer Drucktechnik so bearbeitet wurde, dass es von dunklem Kobaltblau bis zu einem hellen Himmelblau verläuft. Das Dach ist mit hellgrauem Alcantara ausgekleidet – der lederähnliche Mikrofaserstoff wird ausschließlich in der italienischen Stadt Terni produziert, ist also ein italienisches Produkt. Außerdem wurden ältere Innenraum-Teile gegen neue ausgetauscht und ein neuer Teppich verlegt. Die Sitze im Cockpit wurden mit blauem Schafsleder bezogen.

Strenge Feuerschutz-Regeln
Das Ausstaffieren des Innenraums war keine reine Geschmacksfrage, es mussten auch die strengen Feuerschutz-Richtlinien für Flugzeugsitz-Materialien eingehalten werden. Das frisch durchgestylte Flugzeug wird von Avionord für Flüge innerhalb Europas, sowie für Ziele im Nahen Osten und Nordafrika eingesetzt. Die Passagiere sollen sich wie in dem italienischen Schlager fühlen: ,Felice di stare lassù". Glücklich, dort oben zu bleiben.

Lesen Sie auch:

Knallblauer Learjet