S60 und V60 von Polestar sind ab sofort bestellbar

Bislang war noch nicht ganz klar, ob Volvo die neuen Polestar-Versionen des S60 und des V60 auch außerhalb von Schweden anbietet. Jetzt gibt es Gewissheit und diese ist durchaus positiv. Die leistungsstärksten Serienmodelle sind ab sofort auch hierzulande bestellbar. Allerdings sind sie nicht gerade günstig.

Mit 367 PS und 470 Newtonmeter
Unter der Haube der neuen Spitzensportler arbeitet jeweils ein modifizierter Vierzylinder-Turbobenziner mit 367 PS. Im Vergleich: Ohne Polestar-Tuning entwickelt das Zweiliter-Aggregat in den T6-Modellen maximal 306 PS. Das Leistungsplus von 61 PS und das um 70 auf 470 Newtonmeter angeschwollene Drehmoment wurde durch größere Turbolader, neue Pleuel und Nockenwellen, einen größeren Lufteinlass sowie eine leistungsfähigere Benzinpumpe erreicht.

In unter fünf Sekunden von 0-100 km/h
Die Kraftübertragung an die Räder erfolgt über eine ebenfalls modifizierte Achtgang-Automatik und ein Allradsystem. So ausgestattet beschleunigt die S60-Limousine in 4,7 Sekunden auf Tempo 100. Der V60-Kombi benötigt für den Standardsprint 0,1 Sekunde länger. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Die Verbrauchswerte gibt Volvo mit 7,8 Liter je 100 Kilometer für den S60 Polestar an. Beim V60 Polestar sind es 8,1 Liter.

Viele Extras, aber ein saftiger Preis
Neben dem Leistungszuwachs verfügen die Modelle über eine optimierte Gewichtsverteilung, ein um 20 Kilogramm reduziertes Gewicht, eine Bremsanlage von Brembo mit 371 Millimeter Durchmesser sowie einstellbare Öhlins-Stoßdämpfer. Die typische Polestar-Optik wird mit 20-Zoll-Felgen, einem Frontsplitter, einem Heckspoiler und einem Diffusor erreicht. Im Innenraum finden sich Leder-Sportsitze mit blauen Ziernähten. Die besagten Nähte und das Leder kommen auch am Lenkrad sowie bei den Fußmatten, den Türverkleidungen und den Armlehnen zum Einsatz. Die Preise beginnen bei 68.000 Euro für den Volvo S60 Polestar, die neue Top-Version des Volvo V60 ist ab 69.600 Euro erhältlich.

Lesen Sie auch:

Gallery: Das kosten die stärksten Serien-Volvos