Facelift für das große SUV der Koreaner

Mit einer Länge von 4,91 Meter ist der Grand Santa Fe das größte SUV im Hyundai-Programm. Jetzt wird das Modell überarbeitet, um es stärker vom rund zwanzig Zentimeter kürzeren Santa Fe ohne ,Grand" abzusetzen.

Nur ein Motor im Angebot
Unverändert bleibt der Antrieb: Den Hyundai Grand Santa Fe gibt es ausschließlich mit einem 200 PS starken Diesel in Verbindung mit einer Sechs-Stufen-Automatik und elektronisch geregeltem Allradantrieb. Serienmäßig ist nun eine Start/Stopp-Automatik. Sie soll den Verbrauch um acht Prozent senken. Neu gestaltet wurde die Frontpartie mit Hexagonal-Kühlergrill, hinzu gesellen sich LED-Scheinwerfer sowie geänderte LED-Rückleuchten.

Noch mehr Hilfe
Eine Erweiterung gibt es im Bereich der Assistenzsysteme. Eine radargestützte Auffahrwarnung erkennt neben vorausfahrenden Fahrzeugen auch Radler und Fußgänger, die die Fahrbahn überqueren. Im Extremfall wird automatisch eine Notbremsung ausgelöst. Radarsensoren erfassen den toten Winkel, Hyundai nutzt sie zudem, um beim rückwärtigen Ausparken vor Querverkehr zu warnen. Apropos Parken: Die Einparkautomatik platziert den Grand Santa Fe jetzt auch quer zur Fahrbahn, Kameras ermöglichen zudem eine 360-Grad-Rundumsicht mit Vogelperspektive.

Unterstützung im Paket
Serienmäßig sind die Helferlein nicht: Sie werden von Hyundai in einem Technik-Paket (1.780 Euro) und einem Sicherheits-Paket (2.800 Euro) zusammengefasst. Ohne Aufpreis gibt es sechs oder sieben Sitze im Grand Santa Fe. Das Facelift steht bereits beim Händler, die Preise beginnen bei 47.800 Euro.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Feinschliff für den Dicken