Mansory veredelt den Mercedes G 500 4x4²

Es ist schon erstaunlich: Mehr Auffälligkeit als in einem Mercedes G 500 4x4 hoch zwei geht praktisch kaum. Mittels mächtiger 325er-Bereifung schiebt sich der gewaltige Gelände-Benz durch den Asphaltdschungel. Jeder Passant erkennt sofort: Hier ist Geld im Spiel. Viel Geld. 230.169 Euro, um genau zu sein. Doch trotzdem sieht der für seine Umbauten berühmt-berüchtigte Veredler Mansory in der extrovertierten und vermögenden Klientel noch genug Spielraum für den ,Löffel obendrauf".

Ein G macht blau
Deshalb präsentiert Mansory einen G 500 4x4 hoch zwei im himmelblauen (!) Carbon-Outfit. Der Mercedes wird kräftig mit Kohlefaser tapeziert, etwa bei der neu gestalteten Frontschürze, der Motorhaube, dem Dach samt Spoiler oder auch den Zierleisten. Hinzu kommen Lufteinlässe an den Kotflügeln sowie eine geänderte Heckschürze. Beim Sportlenkrad setzt sich die Carbon-Orgie fort, zusätzlich werden fast alle Komponenten der Innenverkleidung mit Leder und Kohlefasergewebe bezogen.

Der Fahrer steigt – die Leistung auch
Als besonderes Gimmick bietet Mansory eine automatisch ausfahrende Stufe an, um den Quadrat-G entern zu können. Oben angekommen, gebietet der Fahrer über einen noch stärkeren V8. Statt der serienmäßigen 422 PS und 610 Newtonmeter liegen nach den Modifikationen 485 PS und 710 Newtonmeter an.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Himmelblauer Bürgerschreck