Intelligente Mobilität: Nissan in Genf

Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2016) ist Nissan mit drei Fahrzeugen vertreten, die sowohl fortschrittliche Technologien als auch mögliche neue Sonderausstattungen zeigen sollen. Das Concept-Car IDS ist dabei zum ersten Mal auf europäischem Boden zu sehen.

IDS Concept mit Europapremiere
Nissan möchte in den kommenden Jahren mit dem ,intelligenten Mobilitätskonzept" punkten, welches sich auf drei Säulen stützt: ,Nissan Intelligent Driving" mit autonomen Fahrsystemen, ,Nissan Intelligent Power" mit kraftvollen Elektroautos und ,Nissan Intelligent Integration" mit neuen Verbindungen zwischen Auto und Gesellschaft. Das IDS Concept wurde bereits auf der Motor Show in Tokio 2015 vorgestellt und ist in Genf zum ersten Mal in Europa auf einer Messe vertreten. Das Fahrzeug soll die autonomen Fahrsysteme von Nissan bewerben, die 2020 auf die Straßen kommen sollen. Angetrieben wird das IDS Concept von einem Elektroantrieb mit 60-kWh-Batterie und einer Reichweite von 550 Kilometer.

Sondermodelle von Qashqai und X-Trail
Neben dem IDS Concept wird in Genf auch ein Qashqai gezeigt, der mit dem halbautonomen Fahrsystem ,Single Lane Control" ausgestattet ist. So soll der Qashqai im Stau oder stockenden Verkehr sowohl den Abstand zum Vordermann als auch die Spur selbstständig halten können. Auf den Markt soll dieses System bereits 2017 kommen. Außerdem in Genf zu sehen: Qashqai und X-Trail als ,Premium Concept"-Studie mit besonderen Ausstattungs- und Designmerkmalen bei Exterieur und Interieur. So werden beide Fahrzeuge mit Carbon, goldener Folie oder gestepptem Leder aufgewertet. Nissan möchte damit einen Ausblick auf künftige Sondermodelle geben.

Lesen Sie auch:

Gallery: Europa-Premiere für das IDS Concept