Neues Modelljahr für Porsche Macan und Cayenne

Porsche setzt immer stärker auf Vierzylinder und ergänzt das Motorenangebot im Macan um ein kleines Turboaggregat. Außerdem bekommt der große Bruder Cayenne für das Modelljahr 2016 ein neues Infotainment-System.

Neuer Einstiegsmotor im Macan
Das kompakte Porsche-SUV Macan ist nun auch mit einem Vierzylinder-Turbobenziner zu haben. In einigen Ländern gibt es bereits länger einen Einstiegs-Macan mit 237 PS. Der von Audi stammende Zweiliter-Motor stellt zwischen 5.000 und 6.800 Umdrehungen pro Minute eine maximale Leistung von 252 PS bereit – nur sechs PS weniger als der Macan S Diesel. Das Drehmoment beträgt 370 Newtonmeter. Serienmäßig ist das Doppelkupplungs-Getriebe PDK verbaut, mit dem der Macan in 6,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h sprintet. Schluss ist erst bei 229 km/h. Beim Verbrauch soll sich der Vierzylinder-Macan mit 7,2 Liter auf 100 Kilometer begnügen. Von außen ist der neue Einstiegs-Macan nur an mattschwarzen Scheibenleisten, schwarzen Bremssätteln und der zweiflutigen Abgasanlage zu erkennen. Der Preis beträgt 55.669 Euro und die Markteinführung ist im Juni 2016.

Neues Infotainment im Cayenne
Der große Bruder des Macan bekommt für das Modelljahr 2016 ebenfalls ein kleines Update. Im Cayenne ist ab sofort serienmäßig das neue ,Porsche Communication Management" PCM verbaut, das zusammen mit dem Facelift des Porsche 991 eingeführt wurde. Mittelpunkt des Systems ist der Sieben-Zoll-Touchscreen mit Smartphone-ähnlicher Bedienung und Multitouch-Steuerung. Außerdem kann man im Cayenne nun auf Apple CarPlay zurückgreifen und so sein iPhone in die Steuerung des Infotainments einbinden. Beispielsweise kann man mit der Porsche-Connect-App Routen direkt von seinem Smartphone auf das Navigationsgerät im Cayenne übertragen.

Lesen Sie auch:

Gallery: Macan jetzt mit Vierzylinder