Audi A5 Sportback als Erlkönig erwischt

Der neue Audi A5 dreht schon länger seine Erlkönig-Runden auf der ganzen Welt. Nun fuhr unserem Fotografen bei Tests am nördlichen Polarkreis die Sportback-Variante des Viertürers vor die Linse.

Viel Platz dank hoher Dachlinie
Die neue Linienführung des 2016er Modells ist trotz der starken Tarnung gut zu erkennen. Wie auch beim Coupé kommt der Sportback mit einer sehr flachen Front daher. Das kurze Heck mit der hohen Dachlinie lässt auf einen geräumigen Innenraum schließen, in dem genügend Platz für Fond-Passagiere und Gepäck auch auf längeren Strecken ist.

Plattform-Strategie auch im neuen A5
Technisch wird sich der A5 beim neuen A4 bedienen. Die MLB-Evo-Plattform ist für alle Fahrzeuge mit längs eingebautem Motor entwickelt worden. In den Neuauflagen von A4 und Q7 sorgt diese bereits für massive Gewichtseinsparungen. Außerdem ermöglicht sie die Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Der A4 ist mit drei Benzinern und drei Diesel-Motoren recht breit aufgestellt, das ist für den A5 ebenfalls zu erwarten. Auch der quattro-Allradantrieb wird im A5 verfügbar sein. Das ,Audi virtual Cockpit" wird wie in den Markenbrüdern lediglich gegen Aufpreis zu haben sein, im A4 lässt sich Audi das Feature mit 500 Euro zusätzlich bezahlen.

Ab 2018
Die Einführung des neuen A5 ist für Ende 2016 geplant. Der aktuelle A5 Sportback beginnt preislich bei 34.040 Euro – ein Betrag, an dem man sich auch für das neue Modell orientieren kann.

Lesen Sie auch:

Der neue Audi A5 rückt näher