Im Allgäu wird der neue Audi A4 aufgemöbelt

Hätten Sie gewusst, dass der Veredler Abt schon seit den 1920er-Jahren eine Partnerschaft mit Audi respektive der Auto Union führt? Kein Wunder also, dass Besitzer des neuen A4, denen ihr Auto a) zu langsam, b) zu unauffällig oder c) beides ist, hier das passende Zubehör finden. Heraus kommt der Abt AS4, dessen Name bereits auf einen Mix aus A4 und S4 hindeutet.

Strammes PS-Doping
Sehen wir uns das Angebot einmal genauer an: Für den 2.0 TFSI mit vier Zylindern gibt es eine Leistungssteigerung von 252 auf 330 PS. Das Drehmoment klettert von 370 auf 440 Newtonmeter. 2.490 Euro sind hierfür zu investieren. Noch heftiger geht der getunte 3.0 TDI-V6 zur Sache. Seine Eckdaten: 325 statt 272 PS, 680 statt 600 Newtonmeter. Hier beträgt der Preis 2.990 Euro. Hinzu kommen in beiden Fällen je 265 Euro für die Montage und TÜV-Abnahme. Passend zum Kraft-Plus bietet Abt Gewindefahrwerksfedern an.

Es lebe der Sport
Jene A4-Freunde, denen das Design von Limousine und Kombi eine Spur zu diskret ausgefallen ist, können sich ebenfalls bei Abt austoben. Am markantesten sind der mehrteilige Frontgrillaufsatz (750 Euro) und das Heckschürzenset mit Endschalldämpfer in Vier-Rohr-Optik (2.190 Euro). Letzteres wird jedoch nur beim 3.0 TDI mit S-line-Design verbaut. Sofern noch Geld übrig ist, warten kleinere Innenraumdetails und vor allem Sportfelgensätze in 19 und 20 Zoll auf Liebhaber. Sie starten bei 2.600 Euro, Komplettradsätze bei 3.790 Euro.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Gut nachgewürzt