Besonderer Alfa 4C und BMW i8 von Garage Italia Customs

Wann wird ein Auto zu Kunst? Mancher sagt, durch ein tolles Karosseriedesign. BMW lässt seit gut 40 Jahren seine Fahrzeuge durch Künstler zu ,Art Cars" gestalten. Garage Italia Customs, die Firma des Fiat-Erben Lapo Elkann, verfolgt einen anderen Ansatz: Für eine Ausstellung in Los Angeles hat man zwei Fahrzeuge mit bekannten Motiven aus der Kunstgeschichte versehen.

Außergewöhnlicher Japan-Alfa
Auf der einen Seite steht der Alfa Romeo 4C Hokusai. Er ist, wie der Name schon andeutet, eine Huldigung der japanischen Kultur auf italienischer Basis. Katsushika Hokusai (1760-1849) erfand nicht nur den Begriff ,Manga", sondern schuf auch mit der ,Großen Welle vor Kanagawa" eines der berühmtesten japanischen Kunstwerke. Genau jenes Bild wurde per Airbrushtechnik auf die Karosserie des 4C gebracht. Besonders am Heck und auf dem Dach dominiert die Welle. Innen setzt helles Leder mit Flecken wie beim Koi-Karpfen Akzente.

Auto von heute trifft Zukunft von gestern
Auf der anderen Seite befindet sich der BMW i8 ,Futurism Edition". Mit ihm feiert Garage Italia Customs die 50-jährige Geschichte von BMW in Italien. Passend zu dem zukunftsweisenden Auto lieferte hier das Kunstwerk eines Futuristen die Grundlage. Giacomo Balla malte im Jahr 1909 sein Ölgemälde ,Street Light", welches per Folierung auf den i8 gebracht wurde. Zentrales Element des Bildes ist ein elektrischer Laternenmast im Mondlicht. Passend dazu changieren die Bezugsstoffe im Innenraum je nach Lichteinfall. Wer beide Fahrzeuge live sehen will: Vom 30. Juli bis zum 10. September 2016 werden sie in der Los Angeles Venus Gallery ausgestellt.

Lesen Sie auch:

Kunst-Karossen