Das kostet die Kombiversion der neuen Mercedes E-Klasse

Es ist Taxifahrers Traum und Außendienstlers Liebling: Die Rede ist vom T-Modell der Mercedes E-Klasse. Im Oktober 2016 kommt die neueste Generation des Kombis auf den Markt. Jetzt sind die ersten Preise bekannt, ebenso technische Daten.

,Basismodell" mit 184 PS
Den Einstieg stellt der Mercedes E 200 T mit 184 PS dar. Bereits hier ist wie bei den anderen Kombi-E-Klassen eine Neunstufen-Automatik serienmäßig an Bord. In 8,1 Sekunden beschleunigt der E 200 von null auf 100 km/h, maximal sind 231 km/h drin. Kostenpunkt: 48.665 Euro. Rund 2.000 Euro teurer ist der E 250 T mit 211 PS. Seine Eckdaten: 7,2 Sekunden, 243 km/h, 50.754 Euro. Fraglos am beliebtesten dürfte der E 220 d als T-Modell sein. Hier werden 194 PS aus zwei Liter Hubraum geholt. Genug für 400 Newtonmeter Drehmoment, 7,7 Sekunden auf Tempo 100 und 235 km/h Spitze. Mit 50.486 Euro liegt er knapp unterhalb des 250er-Benziners.

Teurer oder nicht?
Ist das T-Modell der E-Klasse im Vergleich zum Vorgänger teurer geworden? Mercedes weist auf einen Zuwachs von etwa 330 Euro beim E 220 d hin, begründet das aber mit einem Leistungsplus von 24 PS. Leicht gesunken ist das Kofferraumvolumen des Kombis, hinein passen aber immer noch beachtliche 670 bis 1.820 Liter Gepäck. Serienmäßig kann die Lehne der Rückbank um rund zehn Grad steiler gestellt werden. So passen 30 Liter mehr ins Heck. Ebenfalls im Preis inklusive die Niveauregulierung per Luftfederung an der Hinterachse. Wer eine komplette Luftfederung möchte, muss 1.785 Euro einkalkulieren. Auch eine elektrisch betätigte Heckklappe wird gratis ab Werk eingebaut. 952 Euro zusätzlich, dann schließt und öffnet sie per Fußbewegung.

Einparken per Handy
Wie gewohnt ist die Aufpreisliste bei Mercedes lang, deshalb seien an dieser Stelle nur zwei Optionen herausgegriffen. Weil das E-Klasse T-Modell ein beliebtes Zugfahrzeug ist, dürfte die vollelektrisch ein- und ausfahrbare Anhängerkupplung mit Seitenwind-Assistent auf manchen Wunschzetteln stehen. Ihr Preis: 1.083 Euro. Mindestens 2.606 Euro werden aufgerufen, um den Kombi via Smartphone von außen einzuparken.

Audi und BMW sind günstiger
Wo parkt das T-Modell im Vergleich zur deutschen Konkurrenz? Der Audi A6 Avant 2.0 TDI mit 190 PS und Siebengang-DSG kostet inklusive der Elektro-Heckklappe 47.100 Euro, hat aber keine Luftfederung an der Hinterachse. Etwas teurer, nämlich 47.950 Euro ist der BMW 520d Touring mit Achtstufen-Automatik, 190 PS und der werksseitigen Heckklappe mit Elektromotor. Bis zu 3.000 Euro Differenz zum Mercedes also. Zu dessen Ehrenrettung sei aber gesagt, dass sich sowohl der Audi als auch der BMW am Ende ihres Modellzyklus befinden.

Das kostet der AMG E 43
Bereits im September 2016 starten die Auslieferungen des Mercedes-AMG E 43 4matic als Limousine. 401 PS stellt der Dreiliter-Biturbo-V6 bereit, bei der Kraftübertragung von 520 Newtonmeter Drehmoment hilft der serienmäßige Allradantrieb mit heckbetonter Momentenverteilung. Das serienmäßige Neunstufen-Automatikgetriebe weist verkürzte Schaltzeiten auf, die Lenkung wurde direkter übersetzt. Ab 75.089 Euro beginnt der Spaß, diverse AMG-Pakete, Felgen und Carbon laden förmlich zum Austoben ein.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: T wie teuer?