Zum 50. Geburtstag des Miura wurde ein ganz besonderes Exemplar restauriert

Er ist einer der anbetungswürdigsten Sportwagen der letzten Jahrzehnte. Ein Traumwagen für Generationen und eine Ikone von Lamborghini. Die Rede ist vom Miura, dessen Serienversion in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feiert. Zu diesem Anlass hat sich die Marke selbst beschenkt und zwar mit dem Wiederaufbau eines ganz besonderen Miura.

Einzelstück mit Messeerfahrung
Im Rahmen des Concours d`Elegance in Amelia Island (USA) zeigte Lamborghini jetzt den Miura mit der Fahrgestellnummer 4846 aus dem Baujahr 1971. Seine Besonderheit: Er war das Vorserienmodell des Miura Superveloce, kurz SV, dessen V12 auf 385 PS erstarkte. Das Fahrzeug wurde 1971 in Genf auf dem Bertone-Stand enthüllt, während Lamborghini selbst bereits den Miura-Nachfolger Countach vorstellte. Beim Miura Nummer 4846 handelt es sich um ein Einzelstück, dass Teile des Vorgängermodells Miura S mit 370 PS übernahm und gleichzeitig neue Elemente einführte. Keine leichte Aufgabe für die sogenannte ,PoloStorico"-Abteilung von Lamborghini, wo der spezielle Miura restauriert wurde.

Akribischer Wiederaufbau
Aber die Herausforderung hat durchaus Methode, schließlich konnte PoloStorico so sein Können beweisen. Dort werden nicht nur alte Lamborghini restauriert, man verkauft auch originale Ersatzteile, pflegt das Archiv der Marke und zertifiziert historische Lambos. Die Restaurierung des mit dem klingenden Farbton ,Verde Metallizzato" (grünmetallic) versehenen Genf-Miura beinhaltete eine komplette Überholung von Fahrzeugchassis und Motor. Hier halfen Werksunterlagen wie das originale Produktionsblatt, auf dem die Änderungen vermerkt sind. Der Wagen gehört übrigens nicht Lamborghini selbst, sondern einem Privatmann. Kein billiger Spaß: Nur 474 Miura und ein Roadster-Einzelstück wurden gebaut, der Wert eines Miura SV liegt im guten Zustand bei mindestens 1,3 Millionen Euro.

Lesen Sie auch:

Gallery: Ein Traum von Auto