Der neue Camaro ZL1 gehört auf die Rennstrecke

Die Corvette Z06 mit dem Track-Paket ,Z07" ist die schärfste Rennstreckenwaffe aus dem Hause Chevrolet. Nun bekommt der Supersportler Konkurrenz aus dem eigenen Lager. Der Camaro schwingt sich zur ZL1-Version auf und soll der Corvette Beine machen.

Starkes V8-Aggregat
Unter der neuen Haube mit Carbon-Lufteinlass schlägt ein 6,2-Liter-V8-Herz mit Kompressor, das 640 PS leistet. Der neue ZL1 kann somit 60 PS mehr bieten als sein Vorgänger. Über das serienmäßige manuelle Sechsgang-Getriebe oder die optionale Zehnstufen-Automatik mit Schaltwippen werden 868 Newtonmeter Drehmoment – 80 Newtonmeter mehr als bei der vorigen Version – an die Hinterachse übertragen. Ein elektronisches Sperrdifferenzial soll die Leistung im Zaum halten. Für die perfekten Ampelstarts ist eine Launch-Control an Bord. Den Temperaturhaushalt des Antriebsstrangs sollen elf Kühler in den Griff bekommen.

Leichter und steifer
Der neue Camaro ZL1 wiegt rund 90 Kilogramm weniger als sein von 2012 bis 2015 gebauter Vorgänger und kann auf das leichtere und steifere Chassis der aktuellen Camaro-Generation vetrauen. Das ,Magnetic Ride"-Fahrwerk ist adaptiv und lässt sich über den ,Drive Mode"-Schalter verstellen. 20-Zoll-Schmiederäder mit 285er-Pneus an der Front und 305er-Reifen auf der Hinterachse werden von einer Brembo-Bremsanlage mit Sechskolben-Sätteln und 390-Millimeter-Scheiben gebremst.

Breites Aero-Paket
Im Innenraum erwarten den Fahrer Recaro-Sitze und ein unten abgeflachtes Lenkrad, das genau wie der Schaltknauf mit Veloursleder bezogen ist. Optional ist der ,Performance Data Recorder" erhältlich, mit dem man seine Rennstreckenaufenthalte aufzeichnen kann. Neben der geänderten Motorhaube trägt der neue ZL1 auch einen größeren Kühlergrill, einen größeren Frontsplitter, breitere Kotflügel und einen Heckspoiler. Der Camaro ZL1 soll im Laufe des Jahres 2016 auf den Markt kommen – vielleicht auch bei uns.

Lesen Sie auch:

Gallery: Interne Konkurrenz für die Corvette Z06