Sonderausstellung ,100 Meisterstücke" im BMW-Museum

Jüngst feierte BMW seinen hundertsten Geburtstag, nun zeigt die Marke im Münchner BMW-Museum in der Sonderausstellung ,100 Meisterstücke" die besten Momente aus ihrer Geschichte anhand von 100 Exponaten.

Autos erst seit 1928
Durch einen ,Time Tunnel" betritt der Besucher die Museumsschüssel und verschafft sich einen Überblick über die letzten 100 Jahre der Zeit- und Mobilitätsgeschichte, illustriert durch Plakate der jeweiligen Unternehmensphase. Auf diese Zeitreise folgen die ersten Exponate. Der Großteil der Ausstellung ist chronologisch gegliedert, wobei fünf ,Plattformen" jeweils für eine bestimmte Ära stehen.

Von der Isetta bis zum 507
Die Gründung von BMW im Kriegsjahr 1916 stellt das erste Meisterstück dar. Damals fertigte BMW Flugzeugmotoren, ab 1923 dann auch Motorräder. Erst fünf Jahre später, also 1928, verließ das erste Auto die Werkshallen. Zu sehen sind über 30 Fahrzeuge wie der BMW 328 (1936), der legendäre Roadster 507 (1955) oder der Kleinstwagen Isetta (1955). Aber auch Designstudien wie die Gina (2008) mit ihrer berühmten Außenhaut aus flexiblem Gewebe finden sich unter den Ausstellungsstücken. Daneben informieren Themenboards über Meilensteine wie die Einführung des BMW-Gesundheitswesens (1936) oder von EfficentDynamics (2007). Ebenso gewürdigt werden die wichtigsten Motorsporterfolge, wie der Gewinn der Rallye Paris-Dakar (1981). Interessante Geschichten, Kleinexponate, Film- und Fotomaterial sowie Zeichnungen runden die Ausstellung ab.

Zehn Euro Eintritt
Die Ausstellung ,100 Meisterstücke. BMW Group – 100 Jahre Innovationskraft und unternehmerischer Mut" läuft bis 30. September 2017 im BMW-Museum. Geöffnet ist das Museum von Dienstag bis Sonntag und feiertags von 10:00 bis 18:00 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Lesen Sie auch:

Hundert Highlights