V8 im Mazda MX-5: Geht nicht? Geht doch!

Was kommt dabei heraus, wenn ein Mazda MX-5 ohne Motor, eine amerikanische Tuningfirma – bekannt für verrückte Umbauten – und ein herumstehendes Chevy-V8-Triebwerk aufeinander treffen? Richtig: ein genauso verrücktes wie wunderbares Auto. Hier kommt der ,Flyin` Miata".

V8 in den MX-5: kein Problem
Die Firma, die wie ihr jüngstes Projekt auf den Namen ,Flyin` Miata" hört, kommt aus dem US-Bundesstaat Colorado und machte bereits mit dem Umbau eines MX-5 der zweiten Generation mit V8-Technik Schlagzeilen. Nun gibt es auch für das aktuelle Modell die Möglichkeit zum Upgrade – und das hat es in sich.

Motor vom Camaro SS
Ein V8-Motor aus dem 2015er Chevrolet Camaro SS verwandelt den MX-5 vom 160-PS-Flitzer zum 532-PS-Dampfhammer. Man kann zwar auch eine Version mit 436 PS kaufen, aber ganz ehrlich: wieso sollte man? Mit dem neuen Triebwerk erreicht der MX-5 ein Leistungsgewicht auf dem Level des Ferrari F12 – schon ein wenig beängstigend. Der kleine Japaner soll derart erstarkt in deutlich unter vier Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h sprinten, eine riesige Reifenqualm-Wolke inklusive.

Das Chassis wächst mit
Natürlich lässt sich eine solche Leistungssteigerung nicht ohne weitere Verbesserungen am Auto realisieren. Die Bremse, die Aufhängung und das Chassis wurden kräftig verstärkt. Um die Kraftübertragung kümmert sich eine manuelle Sechsgang-Box mit Sperrdifferenzial von GM. Und wer jetzt denkt, die hervorragende Balance des MX-5 wird vom fetten V8 komplett zerstört, der irrt. Die Gewichtsverteilung ändert sich von 52 Prozent an der Front zu 53 Prozent an der Front – den gleichen Effekt hat die Differenz zwischen vollem und leerem Tank.

Auch für MX-5 RF und Fiat 124
Wer nicht auf die Optik des Softtop-MX-5 steht, der kann sich künftig auch ein V8-Herz in den neuen MX-5 RF mit festem Klappdach transplantieren lassen. Außerdem haben sich die Jungs von ,Flyin` Miata" gerade einen Fiat 124 Spider besorgt. Logisch, was mit dem passiert, oder?

Stolzer Preis
Ein fabrikneuer MX-5 mit Komplettumbau auf V8-Technik ist in Colorado für rund 69.000 Euro zu haben. Für eine ähnliche Summe gibt es auch Kandidaten wie die neue Giulia QV mit 510 PS, einen Cadillac ATS-V mit 470 PS oder einen Porsche Cayman S mit 350 PS. Und zumindest letzterer verliert das Sound-Duell gegen einen V8-MX-5 zu 100 Prozent.

Lesen Sie auch:

Der fliegende MX-5