Das Festival of Speed 2016 steht im Zeichen des 100-jährigen Firmenjubiläums

Seit dem Jahr 1993 findet jeden Sommer auf dem Anwesen des Earl of March im britischen Goodwood die größte Auto-Gartenparty der Welt statt: Das ,Festival of Speed". Mittlerweile ist die riesige Veranstaltung eine Mischung aus Schaurennen und Automesse. Das kostet natürlich Geld, weshalb sich der Earl of March jedes Jahr einen potenten Hauptsponsor ins Boot holt, dessen Fahrzeuge im Mittelpunkt stehen. In den letzten Jahren waren das Porsche, Mercedes und Mazda, 2016 ist BMW an der Reihe. Der Grund dafür ist einleuchtend: In diesem Jahr wird die bayerische Marke 100 Jahre alt.

Skulptur zeigt Vergangenheit und Zukunft
Deshalb bringt BMW eine ganze Armada an Fahrzeugen auf zwei und vier Rädern mit. Das zentrale Element wird eine auffällige Skulptur sein, die weit sichtbar ist. An ihr werden der BMW 328 Mille Miglia Roadster, der Brabham-BMW BT52 und der BMW V12 LMR befestigt. Damit feiert BMW seine Motorsporterfolge bei den Tourenwagen, der Formel 1 und in Le Mans. Das Festival of Speed lebt besonders vom Klang der Autos, die den rund 1,9 Kilometer langen Bergrennkurs unter die Räder nehmen. 2016 werden das unter anderem ein BMW 507 von 1957, das siegreiche 328 Touring Coupé von der Mille Miglia 1940 und ein 1800 TI/SA von 1965 sein.

Im Juni wird Gas gegeben
Auch Motorradfans kommen auf ihre Kosten: An den Start bringt BMW eine R50 S Kaczor von 1966, die R90 S von 1976 und eine WR 750 Kompressor aus dem Jahr 1929. Da sich das Festival of Speed inzwischen auch als Englands größte Automesse etabliert hat, zeigt BMW in Goodwood einige Neuheiten. Es sind der M2, der i8 Protonic Red Edition und der M4 GTS. Letzterer wird auch in Aktion zu sehen sein. Eine eigene ,M Avenue" feiert auf dem Gelände die besten M-Modelle der letzten 40 Jahre. Lust auf Leistung bekommen? Das Goodwood Festival of Speed findet vom 23. bis zum 26. Juni 2016 statt.

Lesen Sie auch:

BMW feiert in Goodwood