Studie: Die sichersten und unsichersten Städte

Jeden Tag wurden 2015 in Deutschland rund 100 Autos geklaut, insgesamt sind 36.476 Fahrzeuge einem Diebstahl zum Opfer gefallen. Das Finanzportal Financescout24.de hat nun analysiert, in welchen Städten man sein Auto am sichersten parkt – und in welchen man es besser nicht aus den Augen lässt.

Berlin als Schlusslicht
Spitzenreiter der Statistik – und damit trauriges Schlusslicht im Sicherheits-Ranking – ist die Hauptstadt Berlin. Dort wurden 2015 pro 100.000 zugelassenen Fahrzeugen 528 Stück gestohlen. Im Klartext heißt das: Berlin liegt satte 497 Prozent über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 88,3 Fällen. Auf Platz Zwei findet sich Frankfurt an der Oder wieder. Dort wurden 2015 420 Fälle von Autodiebstahl je 100.000 Kraftfahrzeugen registriert. Die traurigen Drei komplettiert Potsdam mit 330 gemeldeten Diebstählen pro 100.000 Autos. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie ihr Auto im Osten Deutschlands besser nicht allzu lange unbeaufsichtigt lassen sollten.

Bayern mit Bestnoten
Die Top-Drei der sichersten Städte beginnt mit Memmingen in Bayern. Generell sind vier von fünf Städten auf den besten Plätzen in Bayern zu finden, eine in Baden-Württemberg. Memmingen liegt mit 19 Fällen pro 100.000 registrierten KFZ 78 Prozent unter dem Durchschnitt. Auf Platz Zwei liegt Kempten im Allgäu. Dort wurden je 100.000 Fahrzeugen lediglich 16 entwendet – 82 Prozent weniger als es durchschnittlich der Fall ist. Die sicherste Stadt Deutschlands – zumindest aus der Perspektive der Auto-Parker – ist Passau. 2015 konnten dort nur 15 Fälle auf 100.000 Autos registriert werden – 84 Prozent weniger als im Mittel. Neben Bayern und Baden-Württemberg findet sich auch Rheinland-Pfalz unter den Top-Drei der sichersten Bundesländer.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Autoklau: Berlin riskant, Passau sicher