Audi zeigt A4-Langversion für China

Bekanntermaßen reist man in China lieber hinten. Für immer mehr Autohersteller bedeutet das, dass sie nicht mehr nur ihre Oberklasse-Modelle für das Reich der Mitte deutlich in die Länge ziehen. Auf der Auto China in Peking (29.April bis 4.Mai 2016) zeigt Mercedes die E-Klasse-Langversion, Jaguar bringt den langen XF und BMW hat sogar eine XXL-Version seines Kompakt-SUVs X1 dabei. Audi lässt zur wichtigsten chinesischen Automesse des Jahres seinen neuen A4 L von der Leine.

Noch mehr Platz
Die Langversion des neuen A4 wächst gegenüber der normalen Version um neun Zentimeter und misst nun 4,81 Meter. Bei einem Radstand von 2,91 Meter. Das sind jeweils vier Zentimeter mehr als beim Vorgänger. Trotz der gesteigerten Ausmaße verliert der neue A4 L gut 110 Kilo an Gewicht. Das Plus an Länge kommt gänzlich dem Platz im Fond zugute. Das Kofferraumvolumen beträgt wie beim Standard-A4 480 bis 965 Liter.

Nur für China
Serienmäßig rüstet Audi den A4 L mit Xenonlicht aus. Audis Matrix-LED-Licht mit dynamischem Blinklicht ist erstmals optional zu haben. Das Cockpit ist identisch zu dem des normalen A4 und beinhaltet auf Wunsch das digitale Virtual Cockpit. Natürlich ist auch die ganze Armada an Audis neuesten Sicherheits- und Assistenzsystemen verfügbar. Der A4 L wird ausschließlich in China angeboten und das mit zwei Zweiliter-TFSI-Benzinern, die 190 und 252 PS leisten. Frontantrieb und ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe sind serienmäßig. Gegen Aufpreis gibt es auch Audis quattro-Allradantrieb. Marktstart für die A4-Langversion ist im Sommer 2016.

Lesen Sie auch:

Das ist der neue Stretch-A4