Der LeEco LeSee will die Elektro-Krone

Elon Musk, die Gallionsfigur der Elektromobilität und der Steve Jobs der Autos, könnte Konkurrenz bekommen. Der Widersacher kommt aus China, hat seine Milliarden mit Technik gemacht und heißt Jia Yueting. Sein ,Baby" – der LeEco LeSee – steht nun auf der Auto China (25. April bis 4. Mai) in Peking und zieht dort die Blicke auf sich.

Autonomes Fahren per Smartphone
Das schlanke Elektro-Fahrzeug mit den großen Glasflächen ist ein viertüriges Coupé. Bisher sind nur wenige Details über das Auto bekannt. Die Höchstgeschwindigkeit soll – auch im autonomen Modus – 210 km/h betragen. Der LeSee wird über das Smartphone konfigurierbar sein und per Induktion wieder geladen. Im Armaturenbrett ist ähnlich wie bei Tesla ein riesiges Display untergebracht. Im Armaturenträger verschwindet bei autonomer Fahrt auch das Lenkrad. Die Funktion der Außenspiegel wird von Kameras übernommen. Ein großes Glasdach scheint bis in die Front- beziehungsweise Heckscheibe überzugehen. Die Türen öffnen gegenläufig.

Technik per Open Source?
Auf der technischen Seite arbeitet LeEco mit Aston Marin und Faraday Future zusammen, um Batterien und E-Motor zu entwickeln. Die Antriebsteile möchte Gründer Yueting dann auch anderen Firmen zur Verfügung stellen, um die Entwicklung von E-Autos so schneller voranzutreiben.

Lesen Sie auch:

Gallery: Tesla-Konkurrenz aus China